Neonazi Bernd T. festgenommen - Anzeige wegen Vergewaltigung

Kassel. Der stadtbekannte Kasseler Neonazi Bernd T., Gründer der Kameradschaft „Sturm 18 Cassel“, ist am Mittwochabend erneut in Kassel festgenommen worden. Nach Angaben von Dr. Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, liegt eine Anzeige gegen einen 39-jährigen Mann wegen Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung vor.

Laut Anzeige soll die Tat am Sonntag, 6. Juli, in einer Wohnung in Wehlheiden passiert sein. Die Ermittler prüften und bewerteten derzeit noch die Anschuldigungen, sagt Wied. Der Festgenommene sitze noch in Gewahrsam, erst am Freitag könnten nähere Angaben zu einer möglichen Untersuchungshaft gemacht werden.

Bernd T. war erst im Januar dieses Jahres aus der Haft entlassen worden. Er tauchte früh in die rechte Szene ein. 1993 prügelte er in Bad Segeberg einen Obdachlosen zu Tode. Nach seiner Haftentlassung zog Bernd T. 2000 nach Kassel und gründete „Sturm 18 Cassel“.

Bernd T. saß seit 2011 in Haft. Er war wegen Bedrohung und Beleidigung verurteilt worden. Zudem muss er eine weitere Haftstrafe von 18 Monaten absitzen, die ursprünglich zur Bewährung ausgesetzt worden war. Da er gegen Auflagen verstoßen hatte, wurde die Bewährung widerrufen. (use)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.