Bürgerliche Küche am Wesertor

Neu-Eröffnung in der Corona-Krise: Freundinnen übernehmen Traditionslokal in Kassel

Haben sich ihren Traum erfüllt: Janin Klein (links) und Karina Appelhans haben das „Schindelhaus“ an der Mönchebergstraße neu eröffnet.
+
Haben sich ihren Traum erfüllt: Janin Klein (links) und Karina Appelhans haben das „Schindelhaus“ an der Mönchebergstraße neu eröffnet.

In Kassel eröffnet ein Restaurant im Wesertor neu. Moderne bürgerliche Küche sorgt für frischen Wind im Traditionslokal. 

Kassel – Es war eine mutige Entscheidung: Die beiden Freundinnen Janin Klein und Karina Appelhans haben in der Corona-Zeit ihren Traum verwirklicht. Mit dem „Schindelhaus“ an der Mönchebergstraße 46 reaktivieren die jungen Frauen ein Kasseler Traditionslokal im Wesertor, das seit Januar geschlossen war. Vergangenes Wochenende wurde es neu eröffnet.

Den rustikalen Charme hat das um 1860 entstandene Gasthaus, das einst „Götte“ hieß, behalten. Die neuen Pächterinnen haben aber mit viel liebe zum Detail moderne Einrichtungsakzente gesetzt. Auch bei der Küche setzen sie auf einen Mix aus Alt und Neu: So gibt es zeitgemäße bürgerliche Küche. „Wir bieten Biofleisch an und setzen auf regionale Produkte“, sagt Appelhans. Auf der Karte stehen Steaks, Schnitzelgerichte, Flammkuchen, Salate und weitere vegetarische Variationen werden angeboten.

Die 30-jährige Appelhans und ihre 31-jährige Geschäftspartnerin blicken auf eine längere Gastronomieerfahrung zurück. Seit ihrer frühen Jugend haben beide gekellnert – zuletzt im Gasthaus Lohmann, wo sie sich kennenlernten. Zufällig stieß Klein auf die leer stehenden Räume des Schindelhauses: „Das Haus ist wunderschön. Ich hatte mich gewundert, warum sich noch kein Nachfolger gefunden hatte.“ Diese Chance ließen sich die beiden Frauen, die noch an der Universität Kassel studieren, nicht entgehen. Sie nahmen Kontakt zur Eigentümerin auf. Das Studium soll nun erst mal hinten anstehen, soll aber auf jeden Fall später noch abgeschlossen werden. Denn die ersten Tage im eigenen Lokal waren lang. „Wir sind momentan von morgens bis nach Mitternacht hier“, erzählt Appelhans.

Lange Tradition: Schon seit 1860 gibt es das Gasthaus an der Mönchebergstraße. Archivfoto: Repro Dieter Schachtschneider

Insgesamt vier Mitarbeiter beschäftigen die beiden. Die Suche nach Personal sei gar nicht so einfach gewesen wie gedacht. „Wir dachten, wegen Corona seien viele Menschen mit Gastroerfahrung auf Arbeitssuche.“ Letztlich sind die Frauen aber fündig geworden. Und so konnten sie das Lokal, das in den vergangenen Jahren viele Pächterwechsel erlebte, mit 65 Sitzplätzen und weiteren im Biergarten öffnen.

Die Sorge, dass durch Corona weniger Gäste kommen, teilen sie nicht. „Aktuell trauen sich nur wenige, neue Restaurants zu öffnen“, sagt Klein. Da sei die Konkurrenz kleiner. Sobald sich das Geschäft eingespielt hat, wollen sie auch Familienfeiern anbieten. Und auch ein Kaffee-Kuchen-Angebot sowie Frühstück können sie sich perspektivisch vorstellen. (Bastian Ludwig)

Kontakt: 0561/ 87 08 02 90

Öffnungszeiten: Mo-Sa 16-24 Uhr, So ab 11.30 Uhr

www.schindel-haus.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.