Großer Wohn- und Gewerbekomplex geplant

Neubau am Königstor: Jetzige Mieter bestehen auf ihre Verträge

Sollen in den nächsten Jahren abgerissen werden: Die Immobilien am Königstor / Ecke Sophienstraße, in denen unter anderem die Xallo-Bar ihre Räume hat, sollen einem Wohn- und Gewerbekomplex weichen. Foto: Schachtschneider

Kassel. Am Königstor / Ecke Sophienstraße soll in den nächsten Jahren ein großer Wohn- und Gewerbekomplex entstehen. Das Areal wurde von einem Investor gekauft, der noch nicht genannt werden möchte. Er hatte in der Stadt schon mehrere Bauprojekte umgesetzt.

Wann mit dem Abriss der in die Jahre gekommenen Gewerbeimmobilien begonnen werden kann, ist unklar. Denn die Mieter bestehen nach HNA-Informationen auf die Erfüllung ihrer zum Teil noch einige Jahre laufenden Mietverträge, die alle bereits gekündigt wurden.

Betroffen von den Neubauplänen sind unter anderem die Xallo-Bar und das Golfgeschäft Ballgreen. Ballgreen-Geschäftsführer Heiko Schink bestätigt auf HNA-Anfrage, dass ihm von dem neuen Eigentümer fristgerecht gekündigt worden sei. Sein Mietvertrag laufe noch bis 2018. „Mir wurde ein Ausgleich angeboten, wenn ich vorzeitig aus den Räumen rausgehen würde. Das Angebot hätte sich für mich aber nicht gelohnt. Dafür hätte ich kein neues Geschäft einrichten und eröffnen können“, sagt Schink. Erst vor einem Jahr war er mit seinem Geschäft ans Königstor gezogen.

Stadtbaurat begrüßt Pläne

Lesen Sie auch:

Das Königstor im Regiowiki

Nach Recherchen der HNA ist auf dem Grundstück ein fünfstöckiger Komplex geplant, der sich vom Königstor bis in die Sophienstraße hinein erstrecken soll. Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) bestätigt, dass die Pläne bereits im Beirat für Stadtgestaltung diskutiert worden seien. „Noch gibt es keinen konkreten Bauantrag, aber grundsätzlich halten wir dort eine Innenentwicklung für richtig“, sagt Nolda. Der Investor sagte auf HNA-Anfrage, er wolle zunächst die noch nicht terminierte nächste Sitzung des Gestaltungsbeirates abwarten und sich erst nach dessen Segen öffentlich äußern

Schink von der Firma Ballgreen ist hingegen zufrieden mit der aktuellen Situation: „Natürlich ist die Ecke hier nicht so schön, aber die Mieten sind erschwinglich und es gibt Parkplätze vor der Tür.“ Auch die Betreiber der Xallo-Bar sowie die anderen Mieter – darunter eine Spielhalle, eine Tai-Chi-Lehrerin und eine Fitnesstrainerin – wollen nach HNA-Informationen erst mal bleiben.

Nicht betroffen von den Umbauplänen ist die Firma Pe-Color, deren Immobilie einem anderen Eigentümer gehört.

Der frühere Eigentümer des Areals war Andreas Engelhoven. Engelhoven hatte dort Anfang der 90er-Jahre eine großflächige Erlebnisgastronomie namens „Traumschiff“ mit mehreren Bars eröffnet. Engelhoven arbeitet heute als Geschäftsführer des Hotels Seeblick am Kirchheimer Ibra-Stausee, das zwischenzeitlich insolvent war.

Von Bastian Ludwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.