Osterholz-Park nimmt Gestalt an

Neues Baugebiet in Kassel: Wohnquartier im Osten für fast 300 Menschen

+
Blick vom Dach der Reihenhäuser in das Neubaugebiet „Vor dem Osterholz“ am östlichen Stadtrand: Fast alle der insgesamt 70 Baugrundstücke sind bereits bebaut.

Bettenhausen. Im Frühjahr 2016 hatten die ersten Häuslebauer losgelegt im Neubaugebiet „Vor dem Osterholz“ im Stadtteil Bettenhausen. Inzwischen ist das neue Wohnquartier im Kasseler Osten fast komplett.

Die meisten der insgesamt rund 70 Ein- und Mehrfamilienhäuser sind bereits fertiggestellt oder stehen im Rohbau.

Gut vorangekommen ist auch das Bauvorhaben „Osterholz-Park“ ganz im Osten des Neubaugebietes an der Georg-Elser-Straße am Fuße des Lärmschutzwalls. Der bepflanzte und gestaltete Wall soll das neue Wohnviertel vom Lärm der 300 Meter entfernten A7 abschotten. Auch zur ebenfalls viel befahrenen, 250 Meter entfernten Dresdener Straße hin wurde östlich der Kleingärten ein weiterer Lärmschutzwall angelegt.

An der Elser-Straße errichtet das Lohfeldener Bauunternehmen Krieger + Schramm 16 Reihenhäuser sowie zwei Mehrfamilienhäuser. Die beiden Sechs-Familien-Häuser stehen bereits, alle Wohnungen sind vermietet. Für die Reihenhäuser sieben bis zehn wurde jetzt Richtfest gefeiert.

Bezugsfertiges Haus für 360.000 Euro in Kassel

Elf Häuser seien bereits verkauft, für zwei weitere gebe es Interessenten, sagt Martin Boulnois. Der Geschäftsführer der Bavema Immobilien GmbH in Kaufungen ist für die Vermarktung der Reihenhäuser zuständig und freut sich über großes Interesse. Die Häuser mit 140 Quadratmeter Wohnfläche und 90 Quadratmeter Garten werden auch als Ausbauhäuser angeboten. Das bezugsfertig ausgebaute Haus koste rund 360.000 Euro, erklärt Boulnois. Wer einen Teil des Innenausbaus selbst erledigt, zahlt 310.000 Euro. Und wer zusätzlich auch die Elektro- und Heizungsinstallation sowie weitere Innenausbau-Gewerke in Eigenregie übernehmen will, zahlt 260.000 Euro.

Das Fassadenkonzept der Reihenhäuser sorge für ein Stück mehr Privatheit im Eingangsbereich sowie im Garten, erklärten Bauunternehmer Matthias Krieger und Architekt Uwe Hoegen. Die Häuser werden in massiver Bauweise errichtet, verfügen über zwei Vollgeschosse und ein auffällig steiles Dach, um die im Bebauungsplan geforderte Höhe zu gewinnen.

Den Richtspruch für die Reihenhäuser des dritten Bauabschnitts hatte mal nicht ein Zimmerer-Meister, sondern eine Frau übernommen. Sabine Sprengel, Diplom-Ingenieurin und Geschäftsführerin des Holzbau-Unternehmens Fritz Hesse aus Bad Grund im Harz, grüßte die Gäste des Richtfestes vom Holzgebälk und wünschte den späteren Bewohnern Glück und Segen.

70 Grundstücke werden bebaut

Insgesamt 70 Baugrundstücke standen im neuen Wohngebiet „Vor dem Osterholz“ im Stadtteil Bettenhausen zur Verfügung und waren rasch verkauft. Weil die Stadt per Baugebot eine flotte Errichtung der Ein- und Mehrfamilienhäuser im Kasseler Osten verfügt hatte, ist das neue Quartier inzwischen schon fast komplett. Insgesamt annähernd 300 Menschen sollen dort ihr neues Zuhause finden. Mit zum neuen Wohngebiet gehört das Projekt „Leben am Osterholz-Park“. Insgesamt 16 Reihenhäuser und zwei Mehrfamilienhäuser wurden von den Kasseler Baufrösche-Architekten konzipiert und werden derzeit vom Lohfeldener Bauunternehmen Krieger + Schramm entlang der Georg-Elser-Straße errichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.