In Wilhelmshöhe kosten Eigentumswohnungen inzwischen bis zu 3800 Euro pro Quadratmeter

Mit Neubauten wachsen die Kaufpreise

Neubau an der Heerstraße: Mit 2700 Euro je Quadratmeter sind die Wohnungen, die hier entstehen, für Wilhelmshöher Verhältnisse eher moderat kalkuliert. Im Hintergrund ist der IC-Bahnhof zu sehen. Foto: Schwarz

Kassel. Gegenüber vom Bahnhof Wilhelmshöhe geht es voran mit dem Bau einer Wohnanlage, in der bis zum Jahresende 45 Eigentumswohnungen an der Heerstraße entstehen sollen. Der Rohbau ist weitgehend komplett – Impressionen von der Baustelle haben am Mittwoch unsere Reporter für Kassel live eingefangen.

Der Projektentwickler aus Hünfeld, der die Anlage baut, will die Wohnungen für etwa 2700 Euro pro Quadratmeter verkaufen. Im Stadtteil seien inzwischen teils deutlich höhere Preise üblich, meldete gestern die Kasseler Niederlassung des Maklerkonzerns Engel & Völkers: Für hochwertig ausgestattete Wohnungen in Bad Wilhelmshöhe würden bis zu 3800 Euro pro Quadratmeter verlangt. „Wir rechnen für 2014 mit weiteren Preissteigerungen in den begehrten Lagen, denn die Nachfrage übersteigt das Angebot deutlich“, sagt Dirk Goebel, Inhaber von Engel & Völkers in Kassel.

Laut einem Marktbericht des Unternehmens haben 2013 in Kassel Eigentumswohnungen im Gesamtvolumen von 120 Millionen Euro die Besitzer gewechselt – das sei doppelt so viel wie im Jahr 2010.

Tag für Tag sind unsere Live-Reporter in Kassel unterwegs, um aktuelle Meldungen und Impressionen im Stadtgebiet für Sie zu sammeln. Diese Nachrichten werden sofort online gestellt und sind dann auf www. kassel-live.de zu sehen und zu lesen. (asz)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.