Neue Ausdrucksformen in der Musik

Die letzten beiden Veranstaltungen der Musikakademie sind zwei großartigen Jubilaren dieses Jahres gewidmet: Paul Hindemith (1895-1963) und Francis Poulenc (1899-1963).

Studierende der Gesangs- und Instrumentalklassen präsentieren Dienstag- und am Mittwochabend Lieder und Kammermusik der beiden Komponisten. Die Idee und Konzeption stammen von den Dozenten Ruth Altrock und Joachim Kirschner, die auch die Gesamtleitung der Konzerte haben.

Vor 50 Jahren starben die beiden bedeutenden Komponisten der klassischen Moderne. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen war sowohl für Hindemith als auch für Poulenc die Auseinandersetzung mit dem Lied von zentraler Bedeutung ebenso wie die Kammermusik.

In zwei Porträtkonzerten werden daher sowohl Liederzyklen als auch Kammermusikwerke gespielt. Heute stehen Lieder von Hindemith - unter anderem Ausschnitte aus dem „Marienleben“ nach Texten von Rainer Maria Rilke - sowie zwei Bläsersonaten von Poulenc auf dem Programm. Am Mittwoch werden Lieder von Francis Poulenc - der Zyklus „Banalités“ - sowie Bläsersonaten von Hindemith vorgestellt.

Dienstag und Mittwoch, 17. und 18. Dezember, jeweils 19 Uhr, Konzertsaal der Musikakademie, Karlsplatz 7. Eintritt: 7/4 Euro. Vorbestellung: Tel. 05 61 / 787-41 80.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.