„Vom Adventskranz bis zur Zimtstange“

Neue Ausstellung im Hessischen Landesmuseum zu Weihnachten

Ungewöhnlicher Anblick im Landesmuseum: Der große Weihnachtsbaum steht im Zentrum der Ausstellung. Hier riecht es nach Nadeln und Gewürzen.
+
Ungewöhnlicher Anblick im Landesmuseum: Der große Weihnachtsbaum steht im Zentrum der Ausstellung. Hier riecht es nach Nadeln und Gewürzen.

Im Hessischen Landesmuseum gibt es ab Samstag eine neue Ausstellung zum Thema Weihnachten. Sie steht unter dem Motto: „Vom Adventskranz bis zur Zimtstange“.

Kassel - Der neun Meter hohe Weihnachtsbaum im Antikensaal des Hessischen Landesmuseums kann sich wirklich sehen lassen. Die sehr schön gewachsene Douglasie dürfte das Fernduell mit dem Exemplar auf dem Königsplatz deutlich gewinnen.

Doch nicht nur deshalb lohnt sich ab Samstag ein Besuch in dem Museum am Brüder-Grimm-Platz. Hier riecht es jetzt schon nach Weihnachten. Die Ausstellung „Vom Adventskranz bis zur Zimtstange“ sorgt für Vorfreude und bietet interessante Erkenntnisse.

Weihnachtliche Gewürze

Wie riecht Weihnachten eigentlich? Natürlich nach Tannennadeln. Aber auch nach den typischen Gewürzen. „Wir haben hier Nelken, Zimt, Anis, Vanille, Orangen und andere Südfrüchte vorbereitet“, sagt Irina Görner, die Leiterin der Antikensammlung. Auch für sie ist diese Ausstellung der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) eine Premiere. Sie habe noch einiges zu Weihnachtsbräuchen und Trends hinzugelernt.

Christbäume - Nordmanntanne ist aktuell beliebt

Weihnachtsbaum ist nicht gleich Weihnachtsbaum. Das ist kein Geheimnis. Früher sei die Fichte viel beliebter als heute gewesen, sagt Irina Görner. Sie wurde von der Blaufichte abgelöst. Danach kamen Tannen und aktuell sind es die Nordmanntannen, die die Hitliste der beliebtesten Bäume anführen. Von allen Baumsorten gibt es Exemplare als Topfpflanzen zu sehen. Und gleich daneben eine Sammlung historischer Christbaumständer. Vom reich verzierten gusseisernen Exemplar aus dem 19. Jahrhundert bis zur funktionalen DDR-Variante aus Blech.

Adventliche Dekoration

Auch beim Blumenschmuck gibt es Trends. So ist der Weihnachtskaktus eine spezielle Züchtung, die halbwegs pünktlich zum Fest blüht und teilweise über Generationen vererbt wird. Weihnachtsstern und Christrose (die hat ihre Heimat in Südamerika) haben ebenso wie Alpenveilchen ihre Anhänger. Sie werden in der Ausstellung ebenfalls präsentiert. Daneben liegen dann Äpfel aus China. Wie bitte? Ja, das ist der Ursprung des Namens für die Apfelsine, die holländische Seefahrer erstmals mitbrachten. Dazu gibt es ebenso kurze Erläuterungen wie zum verdauungsfördernden Einsatz von Muskat und anderen Gewürzen.

Adventskränze

Bis kurz vor der Ausstellungseröffnung haben Gärtner und Auszubildende der MHK an Adventskränzen und Dekoartikeln gearbeitet. Sie werden ab Samstag verkauft. Gut möglich, dass der Vorrat nicht lange hält. Aber auch danach wird es im Museum nach Weihnachten riechen. (Thomas Siemon)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.