Sechs weitere stationäre Messanlagen

Neue Blitzer im Kasseler Stadtgebiet sind in Betrieb

+
Hier blitzt es seit gestern: Auf dem Steinweg wird in Höhe des Ottoneums die Geschwindigkeit in beide Fahrtrichtungen kontrolliert. Nachts sind hier die Ampeln ausgeschaltet.  

Kassel. Gehäuftes Aufleuchten war am Donnerstag im Kasseler Stadtgebiet nicht zu beobachten. An allen Standorten der neuen stationären Geschwindigkeitsmessgeräte fuhren die meisten Autofahrer nicht schneller als erlaubt.

Nur ganz vereinzelt lösten die Geräte aus. So zumindest die Wahrnehmung am Straßenrand.

Die Stadt Kassel hat an vier Hauptverkehrsstraßen die Messanlagen aufgestellt, weil dort dauerhaft zu schnell gefahren wird. Laut der Stadt verlief die Inbetriebnahme der Blitzgeräte ohne Komplikationen. Alle neuen Messanlagen waren am späten Donnerstagvormittag scharfgeschaltet.

Auf der Wilhelmshöher Allee ist der Verkehrsfluss tagsüber, auch in Höhe der Sophienstraße, wo das neue Messgerät steht, von zahlreichen Fußgängerampeln und Zebrastreifen geprägt. Schon dadurch wird die Geschwindigkeit der Autofahrer besonders im Berufsverkehrs vielfach reduziert. In der Nacht allerdings sind die Lichtsignale auf der Wilhelmshöher Allee zwischen 1.30 und 4.30 Uhr abgeschaltet. Dann kommt es dann zu Geschwindigkeitsüberschreitungen. Lediglich die Ampel auf der Kreuzung Wilhelmshöher Allee/Schönfelder Straße/Querallee bleibt die ganze Nacht in Betrieb.

Ähnlich ist es in der Stadtmitte auf dem Steinweg. Die Fußgängerampeln am Friedrichsplatz zwingen viele Autofahrer tagsüber zum Bremsen, so dass sie auf dem Weg durch die Stadt in den meisten Fällen angepasst unterwegs sind. In Höhe des Regierungspräsidiums steht eine weitere Ampel. Auch die Ampeln auf dem Steinweg haben eine Nachtschaltung und sind zwischen 1.30 und 4.30 Uhr aus. Lediglich auf den Kreuzungen Trompete und Altmarkt wird der Verkehr auch in der Nacht mit Ampeln geregelt.

Die Messanlage, die auf der Frankfurter Straße stadteinwärts vor der Brücke in Höhe der Horst-Dieter-Jordan-Straße steht, ist vom Einkaufszentrum Dez kommend für Autofahrer gut zu erkennen. So war bei den meisten ein Abbremsen zu beobachten, als der Blick auf die neue Säule am Straßenrand fiel. Innerhalb von zwanzig Minuten waren lediglich zwei Geschwindigkeitsüberschreitungen zu beobachten.

Auf der Bundesstraße 83 in der Unterneustadt sind teilweise 70 Stundenkilometer erlaubt, an der Kreuzung zur Lilienthalstraße wird die Geschwindigkeit allerdings auf 50 Kilometer pro Stunde reduziert. Einige Autofahrer mussten dies am Donnerstag schmerzhaft spüren. Verleitet die vierspurige Bundesstraße doch sehr leicht zum schnelleren Fahren. Geblitzt wird hier in beide Richtungen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.