Neue Galerie: Land investiert 23 Millionen Euro für Sanierung

+
Blaue Stunde: Die Neue Galerie präsentiert sich nach der Sanierung sehr viel heller und freundlicher als vorher. Beeindruckend ist der Blick Richtung Karlsaue durch die neue Fensterfront der Wandelhalle.

Kassel. Vier Jahre nachdem die Neue Galerie ihre Türen geschlossen hatte, ist die Sanierung abgeschlossen. 23 Millionen Euro hat das Land Hessen dafür ausgegeben, sieben Millionen Euro mehr als zunächst geplant. Noch sind die Ausstellungsräume an der Schönen Aussicht leer.

Auf 3500 Quadratmetern Fläche ist Platz für die Kunst, die in den nächsten Wochen einziehen wird.

Regiowiki: Hier gibt es noch mehr Informationen zur Neuen Galerie

Am 23. November wird die Neue Galerie wieder geöffnet. Die Besucher dürften das Museum kaum wiedererkennen. Sie erwartet ein modernes Kunsthaus mit einer Wandelhalle, die das Zeug zu einem neuen Lieblingsplatz in Kassel hat. Noch nie war der Ausblick in die Karlsaue so ungestört möglich wie durch die komplett erneuerte Fensterfront.

„Alles ist sehr viel heller, freundlicher und offener geworden“, sagt die hessische Kunstministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU). Endlich gebe es auch ausreichend Platz, documenta-Ankäufe zu präsentieren. Publikumslieblinge von 2007 zum Beispiel. Das Kanister-Boot von Romouald Hazoumé (Dream) und vier chinesische Stühle, die der Künstler Ai Weiwei mitgebracht hatte. Auch das Rudel von Joseph Beuys wird nach Kassel zurückkehren.

Neue Galerie fertig saniert

Schwitzen muss in der früher stickigen Neuen Galerie niemand mehr. Dafür sorgt jetzt eine Klimaanlage. Ein moderner Museumsshop soll ebenso für mehr Besucher sorgen wie die flexibel nutzbaren Räume im Untergeschoss. „Ich freue mich, dass der Museumsverein dafür gesorgt hat, dass wir demnächst auch einen Audio-Guide anbieten können“, sagt Museumsleiterin Dr. Marianne Heinz.

Die Neue Galerie (Baujahr 1877) wurde im Zweiten Weltkrieg durch Fliegerbomben stark beschädigt. Mit den Nachwirkungen hatten die Planer vom Berliner Büro Staab Architekten und die Bauleitung vom Hessischen Baumanagement zu kämpfen. Erst als das Gebäude weitgehend entkernt war, wurden vorher verborgene Schäden sichtbar. Das ist ein Grund für die Kostensteigerung. Nach dem neuen Besucherzentrum am Herkules (ebenfalls geplant von Staab Architekten) und dem wieder begehbaren Herkules ist die Neue Galerie eine weitere Etappe bei der Neugestaltung der Kasseler Museumslandschaft. Dafür investiert das Land 200 Millionen Euro.

Am Mittwoch, 23. November, eröffnet Ministerpräsident Volker Bouffier die Neue Galerie. Am 25. November ist ein Tag der offenen Tür geplant. Vier Monate haben die Besucher Zeit, sich in der Neuen Galerie umzusehen. Danach wird etwa die Hälfte der Ausstellungsfläche für die documenta im Jahr 2012 freigeräumt.

Von Thomas Siemon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.