Kulenkampff und Pfeffer neue Kunst-Chefinnen in Kassel

Kassel. Zwei Frauen werden künftig die Kunstwelt prägen. Annette Kulenkampff, bislang geschäftsführende Verlegerin des Hatje Cantz Verlags, wird als Nachfolgerin von Bernd Leifeld neue documenta-Geschäftsführerin. Die Künstlerische Leitung des Fridericianums übernimmt die Kunsthistorikerin Susanne Pfeffer.

Dies teilte der Aufsichtsrat der documenta und Museum Fridericianum Veranstaltungs GmbH am Freitag mit.

Annette Kulenkampff (links) wird neue documenta-Geschäftsführerin. Die künstlerische Leitung des Fridericianums übernimmt Susanne Pfeffer.

Kulenkampff, die 1957 in Hannover geboren wurde, ist mit Zuletzt aktualisiert um 15 Uhr.der Kasseler Weltkunstschau bestens vertraut. Ihr Verlag veröffentlichte die Kataloge zu den documenta-Ausstellungen 9, 10, 11 und 13. Auch mit zahlreichen documenta-Künstlerinnen habe sie Publikationen realisiert, sagte Oberbürgermeister Bertram Hilgen.

Die 1973 in Hagen geborene Pfeffer, die den zur Bundeskunsthalle in Bonn abgewanderten Rein Wolfs ersetzt, war unter anderem Künstlerische Leiterin des Künstlerhauses Bremen und ist Herausgeberin zahlreicher Künstlermonografien und Ausstellungskataloge. (mal)

Mehr zum Thema lesen Sie in der HNA-Samstagsausgabe.

Fotostrecke: Zwei Kunst-Chefinnen für Kassel

Pressekonferenz: Zwei neue Kunst-Chefinnen in Kassel

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.