Ausgebaute Tankstelle an der Heiligenröder Straße 55 als erster Schritt zum neuen Einkaufszentrum

Neue Läden noch nicht in Sicht

Hier soll das neue Einkaufszentrum entstehen: Links sind Speeler Weg und Heiligenröder Straße, rechts die Göttinger Straße zu erkennen. Die Gewerbehallen hinter der Tankstelle in der Bildmitte sollen abgerissen werden. Dort entstehen Neubauten für die Ladengeschäfte. Foto: Herzog

Bettenhausen. Die freie Tankstelle an der Heiligenröder Straße 55 wird heute nach Um- und Ausbau wieder eröffnet, aber neue Läden gibt es noch nicht im geplanten Einkaufszentrum. 3610 Quadratmeter Verkaufsfläche sollen auf dem großen Grundstück zwischen Heiligenröder Straße, Speeler Weg und Göttinger Straße entstehen. Das hatte im vergangenen Jahr für heftige Kritik gesorgt.

Bereits 2008 hatte die Stadt das neue Einkaufszentrum in Bettenhausen genehmigen müssen - nur wenige hundert Meter entfernt vom Salzmann-Areal, wo es laut Beschluss der Stadtverordnetenversammlung keinen großflächigen Einzelhandel geben darf. Der Grund für die umstrittene Genehmigung: Die Stadtverwaltung hatte schlicht versäumt, einen 40 Jahre alten Bebauungsplan an die Erfordernisse moderner Stadtplanung anzupassen.

Deshalb musste die Genehmigung erteilt werden, und Grundstückseigentümer Helmut Zufall will die Chance auch nutzen. Lebensmittel-Discounter, Drogerie, Schuhverkauf, Textilladen und Tierfutter-Markt sollen dort angesiedelt werden, auch der türkische Schnellimbiss werde bleiben, sagt Zufall. Das Areal rund um die Tankstelle werde damit wesentlich attraktiver.

Das Familienunternehmen, das die Tankstelle bereits seit 32 Jahren betreibt, hofft auf viele neue Kunden aus dem Eichwald-Quartier. Und man setzt am Standort nahe des Autobahn-Anschlusses Kassel-Nord auch auf die Tankkunden, die künftig die zusätzlichen Einkaufsmöglichkeiten nutzen könnten. Zunächst aber hatte der Ausbau der Tankstelle Vorrang, sagt Helmut Zufall. Der ist jetzt abgeschlossen. Aus dem einst 13 Quadratmeter kleinen Kassenraum ist ein 440 Quadratmeter großer Tankstellen-Laden mit Gastronomie und Raucher-Lounge geworden. Auf weiteren 160 Quadratmetern gibt es Toiletten, Büros und Sozialräume für die 15 Mitarbeiter. Ein Teil der Fläche ist an das Systemgastronomie-Unternehmen Baguettski verpachtet, das im Tankstellengebäude Baguettes und Salate anbietet.

Die Familie sei mit Interessenten für die Läden in Verhandlungen. Noch in diesem Jahr soll es die ersten Neueröffnungen auf dem Areal des künftigen Einkaufszentrums geben, sagt Helmut Zufall. Zeit genug hat die Familie, um das Projekt Einkaufszentrum in die Tat umzusetzen. Die Anfang Juni 2008 erteilte Baugenehmigung gilt nach Rathaus-Angaben drei Jahre bis Anfang Juni 2011.

Weil auf dem Salzmann-Gelände an der Sandershäuser Straße keine Geschäfte entstehen dürfen, ist die Realisierung der dort seit Jahren geplanten Multihalle für Sport, Konzerte und Kultur schwieriger geworden. Investor Dennis Rossing will jetzt das Eishockeyteam Kassel Huskies übernehmen und arbeitet daran, die Arena ohne Verkaufsflächen auf ein wirtschaftlich solides Fundament zu stellen. Die Stadt will dabei mit der Anmietung von Büroflächen für ein technisches Rathaus helfen.

Von Jörg Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.