Neue Pächter übernehmen Restaurant Park Schönfeld zum 1. April

+
Sie wollen kulinarisches und gastliches Leben ins Schoss Schönfeld bringen: Vorn die neuen Restaurantpächter Eduard Jaisler und Sabrina Schoregge, links Präsident Dr. Thomas Schlegel vom Verein Schloss Schönfeld, rechts Vorstandsmitglied Harold Esterer.

Kassel. Mit einem neuen Betreiberpaar will das Restaurant Park Schönfeld nach sechsmonatiger Schließungszeit wieder zu einer ersten kulinarischen Adresse in Kassel werden. Zum 1. April werden Eduard Jaisler (29) und seine Partnerin Sabrina Schoregge (23) den Gastronomiestandort übernehmen.

Mit dem Trägerverein des Schlosses Schönfeld hat Jaisler am Donnerstag den Pachtvertrag unterzeichnet. Zu seinen gastronomischen Vorstellungen für das Haus sagt er: „Wir wollen in Kassel oben mitspielen.“

Schlösschen Schönfeld im Regiowiki

Der Verein hatte sich im vergangenen September von der langjährigen Pächterfamilie Krasenbrink getrennt, nachdem diese in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten war.

Eduard Jaisler ist Küchenchef mit Erfahrungen in der internationalen Spitzengastronomie und beruflichen Wurzeln in Kassel. Seine Familie ist 1997 von Kasachstan nach Ihringshausen übersiedelt. Gelernt hat er sein Metier im Restaurant Gutshof in Wilhelmshöhe, es folgten berufliche Stationen in der Schweiz, London, Berlin, Sylt, Moskau und zuletzt in Jekaterinburg am Uralgebirge.

In der 1,3-Millionen-Stadt, dem früheren Swerdlowsk, hat er das führende Restaurant vor Ort geleitet. Damit man sich keine falsche Vorstellungen mache: Protzige Kaviar-Orgien seien beim gehobenen russischen Publikum völlig out. Der Trend gehe dort stark zur feinen, fantasievollen Küche, sagt Jaisler, in dessen Berufsbiografie gemeinsame Aktionen mit Küchenstars wie Heinz Winkler, Juan Amador, Johannes King und Nils Henkel stehen.

Seine bedeutsamste Station dürfte aber Sylt gewesen sein, denn dort lernte er vor zwei Jahren seine Lebensgefährtin Sabrina Schoregge kennen. Sie ist gelernte Hotelfachfrau, entstammt einer Dortmunder Familie von Finanzfachleuten und wird im Schlösschen als Gastgeberin fungieren. Ihre Vorstellung sei es, dem Haus im Park Schönfeld „eine Herzlichkeit zu geben“, sagt die zielstrebige und fröhliche junge Frau.

Noch ist Sabrina Schoregge im Nobelhotel „Breidenbacher Hof“ in Düsseldorf unter Vertrag. Eduard Jaisler hat sich bereits übergangsweise bei seiner Familie in Ihringshausen einquartiert. Ende März werden beide in die Pächterwohnung des Schlosses Schönfeld einziehen. Damit erfüllt sich für das ambitionierte junge Paar ein Traum, den beide schon einige Zeit hegen: Nicht mehr über tausende Kilometer telefonieren oder zu kurzen Treffen fliegen, sondern sich einen gastonomischen Heimathafen suchen und dort gemeinsame berufliche Vorstellungen verwirklichen.

Ideen gibt es genug. Derzeit macht der Verein gemeinsam mit den Pächtern das Restaurant fit vor den Neustart. Es wird in die Küchentechnik investiert, die neue Gastgeberin stellt sich „eine wärmere Atmosphäre“ im Restaurant vor. Dafür sollen einige neue Einrichtungs-Akzente gesetzt werden. „Es wird ein Neubeginn, aber keine totale Umkrempelung werden“, kündigt Vereinspräsident Dr. Thomas Schlegel an.

Der Vorstand ist überzeugt, mit den neuen Betreibern eine ideale Wahl getroffen zu haben. Seit der Schließung des Restaurants im September wurden einige Interessentengespräche geführt. Die Ansprüche sind hoch: Die Gastronomie soll einen hohen Maßstab in Kassel setzen, die Veranstaltungen mehrerer Serviceclubs im Schlösschen versorgen und sich stärker als bisher dem allgemeinen Publikum in der Stadt empfehlen, um sich nicht zu sehr vom hausinternen Geschäft abhängig zu machen.

„Das sind beides Profis“, sagt Vorstandsmitglied Harold Esterer über die neuen Pächter: „Wir haben großes Vertrauen, dass nicht nur die Küche, sondern auch das Gesamtkonzept stimmen wird.“

Von Axel Schwarz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.