Club im Kasseler Kulturbahnhof wird Tanztreff

Neue Pächterin für Gleis 1: Partys gehen weiter

Kassel. Gute Nachrichten für Tanzfans mittleren Alters in Kassel: Der Club Gleis 1 im Kulturbahnhof, seit dem Jahreswechsel nach dem Rückzug der bisherigen Betreiber vorläufig geschlossen, bekommt zum 1. Februar eine neue Betreiberin und soll zum Treffpunkt für Tanzbegeisterte werden.

Auch die beliebten „Dancefloor“-Partys des Hessischen Rundfunks gehen bruchlos weiter: Bereits für den 25. Januar ist die nächste Disco-Sause angekündigt.

Unter mehreren Bewerbern hat Josefa Sütterlin aus Kassel von der Bahn einen Pachtvertrag für das Gleis 1 bekommen. „Ihr Konzept hat uns überzeugt“, sagte eine Bahnsprecherin auf HNA-Anfrage.

Die künftige Betreiberin: Josefa Sütterlin Foto:  Schwarz

Gastronomisch ist die 54-jährige gelernte Bürokauffrau eine Quereinsteigerin, aber mit den Bedürfnissen des Tanzpublikums kennt sie sich aus: In den vergangenen zehn Jahren hat Josefa Sütterlin den als Verein organisierten Tanzclub „Twilight“ an der Oberzwehrener Straße gemanagt, wo vor allem Disco-Fox und Standardtänze gepflegt werden. „Dort haben wir Stammgäste bisaus Paderborn oder Marburg“, sagt sie. Ähnlich groß ist der Einzugsbereich der HR-Discos, die jeweils rund 800 Tanzbegeistere der Ü 40-Generation anlocken. Zwischen beiden Veranstaltungsorten „gibt es eine Schnittmenge“, sagt Josefa Sütterlin, die selbst leidenschaftlich gerne tanzt. „Wo kann man denn sonst schon in Kassel tanzen gehen, wenn man über 40 ist“, fragt sie.

Das Gleis 1 will die neue Betreiberin „so, wie es ist“ übernehmen – einschließlich der 14-köpfigen Küchen- und Servicemannschaft. Jeden Tag werde der Club im Kulturbahnhof weiterhin ab 11 Uhr geöffnet sein, neuerdings aber auch sonntags ab 15 Uhr. Dann werde es Tanzcafé-Veranstaltungen geben, die mit einem einstündigen Schnupperkurs beginnen – anschließend sei dann freies Tanzen angesagt. Mehrere Tanzlehrer aus dem Twilight würden im Gleis 1 aktiv werden und auch an Samstagen Kurse anbieten, kündigt Josefa Sütterlin an.

Doch auch als Bar und Restaurant soll das Lokal nach ihren Vorstellungen funktionieren: „Das stört andere Gäste ja nicht, wenn dort auch getanzt wird.“ Daneben sollen auch die weiteren im Gleis 1 gewohnten Party-Events – so die „Sinnlust-Party“ für ein schwul-lesbisches Publikum und die 70er- und 80er-Jahre-Partys – wie üblich stattfinden. Und auch Musiker und andere Künstler will Josefa Sütterlin sporadisch im Kulturbahnhof auftreten lassen.

Der Tanzclub Twilight wird nach ihren Worten als Verein bestehen bleiben, aber die Räume in Oberzwehren demnächst verlassen. Dort werde nach ihrem Wissen eine Kinderbetreuungseinrichtung einziehen.

Beim HR ist man froh über die neuen Party-Perspektiven im Gleis 1: „Wir wollen unbedingt, dass es dort weitergeht“, sagte Sprecherin Carolin Oppermann. Die nächsten Termine seiner Dancefloor-Partys hat der Sender bereits angekündigt für den 25. Januar, den 22. Februar und den 29. März.

Von Axel Schwarz

Rubriklistenbild: © HR

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.