Neue Pläne für den Altmarkt: Straßenverkehrsamt arbeitet Vorschlag aus

Blick aus der Luft: Die Altmarktkreuzung ist in die Jahre gekommen und soll umgebaut werden. Wann der Umbau kommt, ist aber noch offen. Archivfoto:  Herzog / Charterflug Kassel / Knabe

kassel. Seit der Umbau des Altmarkts an den Kosten gescheitert ist, arbeitet die Stadt an einer günstigeren Lösung. Inzwischen hat das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt im Auftrag des kommissarischen Stadtbaurats, Kämmerer Dr. Jürgen Barthel (SPD), unterschiedliche Varianten geprüft.

Lesen Sie auch

Plan gegen Verkehrschaos: Altmarkt-Umbau wird mit Hafenbrücke-Arbeiten abgestimmt

Barthel hat sich bereits für eine Variante entschieden, diese wird aber noch unter Verschluss gehalten. Die Umbauvariante werde mit Blick auf die Realisierung zunächst weiter bearbeitet, heißt es aus dem Rathaus. Anschließend sollen Gespräche mit den Fraktionen im Stadtparlament sowie dem Land Hessen geführt werden. „Wenn diese Fragen geklärt sind, soll der Entwurf zum Umbau der Kreuzung Altmarkt vorgestellt und öffentlich diskutiert werden“, teilt Pressesprecherin Petra Bohnenkamp auf Anfrage mit.

Aus dem Archiv: Viele Staus am Altmarkt

Eigentlich wollte Barthel die überarbeiteten Pläne für die viel befahrene Kreuzung nach den Sommerferien vorstellen. Nun sollen sie bis Ende des Jahres fertig sein und gut aufgearbeitet präsentiert werden. Auch die finanzielle Seite müsse geprüft und mit dem Land abgestimmt werden, sagt Barthel. Der Umbau ist wegen der geplanten Fußgängerüberwege umstritten. Diese sind auch Teil der neuen Lösung. „Ich glaube nicht, dass man es beim derzeitigen Zustand belassen kann“, sagt Barthel. Die Tunnel seien vor allem für Frauen Angst-Orte, der Einbau von Fahrstühlen zu teuer und „nicht wirklich schön“. Die Entscheidung liege aber bei den Stadtverordneten. Dies gelte auch für den Zeitplan. „Das muss alles sehr sorgfältig überlegt und geplant werden“, sagt Barthel mit Blick auf die documenta im nächsten Jahr, das Stadtjubiläum und eventuell den Hessentag 2013.

Die Vorarbeiten für den Umbau des Altmarkts hatten bereits begonnen, als eine Finanzierungslücke von 300.000 Euro die Pläne zunichtemachte. Der Zuschuss des Landes für den vier Millionen Euro teuren Umbau war kurzfristig geringer ausgefallen, als vom damaligen Baudezernenten Dr. Joachim Lohse (Grüne) erhofft. Die Ausschreibung wurde aufgehoben. (els)

Mehr zum Altmarkt unter http://regiowiki.hna.de/Altmarkt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.