Ortsbeirat will Bögen an alle 5000 Haushalte in Niederzwehren verteilen lassen

Anwohner dürfen sich äußern: Neue Umfrage zum Langen Feld

Zankapfel Langes Feld: Hier plant die Stadt Kassel, ein Gewerbegebiet zu entwickeln. Foto: Herzog/Charterflug-Kassel, Knabe

Kassel. Im Sommer dieses Jahres wird es wohl so weit sein: Bis dahin wird das Planungsamt der Stadt einen Vorschlag für den Bebauungsplan zum Gewerbegebiet Langes Feld in Niederzwehren gemacht haben.

Eine Vorlage, in der die 290 Einwendungen, die Bürger zu dem im Rathaus ausgelegten Bebauungsplan gemacht haben, berücksichtigt werden sollen. Dieser Bebauungsplan wird zuerst dem Ortsbeirat und dann dem Magistrat vorgelegt. Am Ende muss die Stadtverordnetenversammlung entscheiden. Der Satzungsbeschluss zum Gewerbegebiet in Niederzwehren könnte im Herbst 2011 gefasst werden.

Wie denken die Niederzwehrener über eine Gewerbeansiedlung? Seit Jahren wird darüber im Stadtteil gestritten. Aber wie sehen die Mehrheitsverhältnisse wirklich aus? Um zu erfahren, ob das Gros der Bürger für oder gegen eine Gewerbeansiedlung ist, will der Ortsbeirat alle Haushalte dazu befragen. So hat es das Stadtteilgremium einstimmig in seiner Sitzung beschlossen.

Alle 5000 Haushalte in Niederzwehren sollen sich beteiligen, wünscht sich Ortsvorsteher Harald Böttger (SPD). Die Menschen sollen Kreuzchen auf einem Bogen mit sechs Fragen zu der Gewerbeansiedlung machen. Fragen sind zum Beispiel: Interessiert Sie das Thema Gewerbegebiet Langes Feld in Niederzwehren? Fühlen Sie sich ausreichend informiert? Sind Sie für eine Gewerbeansiedlung auf dem Langen Feld?

Damit keine Manipulationen bei der anonymen Umfrage möglich werden, sollen alle 5000 Bögen nummeriert werden, sagt Böttger. Damit wolle man vorbeugen, dass einzelne Personen die Bögen nicht kopieren, um sie mehrfach abgeben zu können. Die rund 100 Euro, die der Druck der Fragebögen koste, will Böttger aus eigener Tasche zahlen.

Die Umfrage soll in Zusammenarbeit mit der Comenius-Schule in Niederzwehren realisiert werden. Die Schüler sollen nicht nur die Fragebögen an die Haushalte verteilen, sondern diese zusammen mit ihren Lehrern auswerten. Böttger geht davon aus, dass bei der Umfrage ein repräsentatives Ergebnis herauskommt. Die Bürger sollen die ausgefüllten Fragebögen in bestimmten Geschäften im Stadtteil abgeben.

Gewerbegebiet oder nicht? - Das ist das Lange Feld

Gewerbegebiet oder nicht? - Das ist das Lange Feld

Wenn der Ortsvorsteher sich mit den Verantwortlichen der Comenius-Schule geeinigt hat, soll mit der Umfrage am 1. Mai gestartet werden. Böttger hofft auf ein Ergebnis, auf dessen Grundlage sich der Ortsbeirat im Sinn der Bürger entscheiden kann.

Bei einer Umfrage der Uni Kassel im Auftrag der HNA stimmten kürzlich 31,2 Prozent der Befragten für die Ansiedlung von Gewerbe. 34 Prozent gaben an, sie seien gegen die Bebauung, 29,1 Prozent hatten keine klare Meinung. 5,7 Prozent der Befragten sagten, ihnen sei das Thema nicht bekannt. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.