Mietpreise in Kassel: Viele wohnen noch günstig 

Neuer Service gibt Auskunft über Durchschnittsmieten in Kassel

+
Gefragte Wohnlage im Vorderen Westen: Die Gegend rund um den Bebelplatz.

Kassel. Mit einem neuen Service der Stadt Kassel können sich Mieter, Vermieter, Makler und Finanzierer jetzt Informationen verschaffen, was der marktübliche Mietpreis für eine Wohnung mit bestimmter Größe, Ausstattung und Lage im Stadtgebiet wäre.

Der „Mietwert-Kalkulator“ basiert auf einer Datenbank mit rund 5000 anonymisierten Vergleichsmieten aus der nordhessischen Region, darunter bisher 1500 aus dem Kasseler Stadtgebiet. Wer häufiger mit Mietpreisfragen zu tun hat, kann für 50 Euro das Programm erwerben, das auf der Basis von Microsoft Excel arbeitet. Wer nur zu einer bestimmten Wohnung Infos braucht, kann für 20 Euro Gebühr eine individuelle Auswertung beauftragen.

Die Mietdatenbank wurde entwickelt beim Amt für Bodenmanagement in Korbach, das auch für den Landkreis Kassel tätig ist. Bereits seit 2012 arbeitet der Kreis mit diesen Daten. Zwischen Speckgürtel-Kommunen wie Vellmar und Baunatal sowie ländlichen Gemeinden wie Oberweser gebe es beträchtliche Spannweiten beim Mietniveau, sagte Landrat Uwe Schmidt. Der Mietwert-Kalkulator – kurz: Mika – gebe zum Beispiel wertvolle Anhaltspunkte über angemessene Preise, wenn ein Vermieter Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen will.

Neuerdings hat sich auch die Stadt Kassel dem System angeschlossen. Stadtbaurat Christof Nolda nannte die Datenbank ein wichtiges Instrument zur Versachlichung der Mietpreisdebatte „in bewegten Zeiten“ auf dem Wohnungsmarkt. Denn während Daten von Makler- oder Mieterverbänden „oft interessengeleitet“ seien, kämen die Mika-Preisangaben von den öffentlich bestellten Gutachterausschüssen, die als unabhängige Instanzen auch Grundstückswerte ermitteln und Kaufverträge auswerten. Das sei aus Sicht der Stadt „die neutralste Ebene“, sagte Nolda.

Einen so genannten qualifizierten Mietspiegel gibt es für Kassel nicht. Die Stadt scheut bisher zurück vor der Einführung einer solchen Vergleichsmieten-Tabelle, die hauptsächlich zur Anwendung käme, wenn Vermieter eine Mieterhöhung durchsetzen wollen. Da in einen offiziellen Mietspiegel ausschließlich Neuvermietungspreise aus den vergangenen vier Jahren einfließen, befürchten viele einen deutlichen Anstieg des Mietpreisniveaus, da die Mieten in Kassel zuletzt drastisch gestiegen sind.

Dem gegenüber biete der Mietwert-Kalkulator einen zuverlässigen Marktüberblick, ohne einen solchen Effekt zu haben, sagte Amtsleiter Frank Mause vom Korbacher Amt für Bodenmanagement. Denn für die Mika-Datensammlung würden Mietverträge sämtlicher Laufzeiten herangezogen – also nicht nur junge, sondern auch preisgünstige Altverträge.

Auf den Kasseler Wohnungsmarkt könne sich diese alternative Möglichkeit des Preisüberblicks „beruhigend und nivellierend“ auswirken, sagte Dr. Hans-Jürgen Kampe, Vorsitzender des Gutachterausschusses für die Stadt Kassel.

Hier kann man das Programm bestellen

Zur Berechnung mit dem Mietwert-Kalkulator muss man Wohnfläche, Baujahr und Ausstattung einer Wohnung angeben. Wenn man den betreffenden Stadtteil eingibt, trägt das Programm automatisch den dort vorherrschenden Bodenrichtwert ein. Da es aber eine Vielfalt unterschiedlich bewerteter Wohnlagen gibt, kann dieser Wert angepasst werden – ebenso das genaue Ausstattungsniveau einer Wohnung. Die Durchschnittsmieten werden als statistisch abgeleiteter Wert aus über 5000 Vergleichsmieten berechnet. Das Programm wird alle zwei Jahre aktualisiert. Bestellt werden kann es per E-Mail an gutachterausschuss@kassel.de

Beispiele für marktübliche Mieten in Kassel

Mit dem Mietwert-Kalkulator haben wir beispielhaft einige durchschnittliche Nettokaltmieten in ausgewählten Stadtteilen recherchiert. Dabei sind wir stets von einer 90 Quadratmeter großen Wohnung des Baujahrs 1995 mit mittlerer Ausstattung ausgegangen. Die Quadratmeterpreise dafür:

Bettenhausen: 5 Euro
Fasanenhof: 5,05 Euro
Niederzwehren: 5,10 Euro
Wehlheiden: 5,20 Euro
Kirchditmold: 5,25 Euro
Bad Wilhelmshöhe: 5,35 Euro

Bei gehobener statt mittlerer Ausstattung kommen jeweils etwa 60 Cent hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.