Gewerkschaft der Polizei und SPD fürchten weniger Neueinstellungen ab 2011

Neuer Personal-Engpass bei Polizei?

Kassel. Bei der hessischen Polizei könnte sich die Personalsituation wieder verschärfen. Das befürchten zumindest die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und SPD-Landtagsabgeordnete aus Nordhessen.

Es gebe Hinweise, dass ab 2011 weniger Polizeianwärter eingestellt werden könnten als in den vergangenen beiden Jahren, hieß es am Freitagmittag auf einer Pressekonferenz.

In den Jahren 2009 und 2010 hatte das Land jeweils etwa 550 neue Polizeianwärter eingestellt. In den Jahren zuvor waren es deutlich weniger, was zu Engpässen geführt hatte, die Innenminister Volker Bouffier (CDU) auch eingeräumt hatte.

Auf Zahlen für das Jahr 2011 und danach wollte sich Bouffiers Sprecher Michael Bußer nicht festlegen. Schließlich hätten die Haushaltsberatungen gerade erst begonnen. „Aber wir werden mehr einstellen, als in den Ruhestand gehen“, versicherte er.

Mehr zu diesem Thema in der Samstagsausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.