Nach nur zehnmonatiger Bauzeit

Neuer Rewe-Markt in Süsterfeld-Helleböhn wird am Mittwoch eröffnet

Freuen sich auf die Eröffnung des neuen Marktes in Süsterfeld-Helleböhn: Radmila und Lukas Kelm. Foto: Schachtschneider

Kassel. An der Ecke Leuschner-/Eugen-Richter Straße ist in den vergangenen Monaten ein neuer Rewe-Markt entstanden. Heute ist Eröffnung. Der alte wird zum neuen Getränkemarkt umgebaut.

Dienstagnachmittag im neuen Rewe-Markt an der Ecke Leuschner-/Eugen-Richter-Straße im Stadtteil Süsterfeld-Helleböhn: Ein gutes Dutzend Handwerker baut Regale auf und Geräte ein, verlegt Strippen, richtet Türen, überprüft Leuchten, schraubt, sägt und bohrt. Doppelt so viele Helfer karren unentwegt Ware herbei und bestücken die endlosen Regale.

Die Zeit drängt. Am heutigen Mittwoch, punkt 8 Uhr, macht der neue Rewe-Lebensmittelmarkt hinter dem Olof-Palme-Haus auf. Dann dürften hunderte von Kunden in das neue Gebäude drängen, um Sortiment und Angebote unter die Lupe zu nehmen.

Mit Laptops und Tablets ausgerüstete Disponenten wuseln umher und überprüfen, ob „ihre“ Ware in der vorgesehenen Reihenfolge an der richtigen Stelle steht. Die Fisch- und Fleischtheke noch leer, die Käse- und Wurstauslage mit Haltbarem spärlich bestückt. Und mittendrin im Durcheinander einer Großbaustelle dieses Formats: Radmila und Lukas Kelm. Den Betreibern des Rewe-Markts steht kurz vor der Eröffnung die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Dennoch übt er sich in Zuversicht: „Das wird schon. Das kriegen wir hin“. Und die Chefin gesteht: „Wir sind froh, wenn die Eröffnung glatt über die Bühne geht. Dann haben auch die Kunden wieder Ruhe.“

Rewe-Markt ist doppelt so groß

Zehn Monate wurde hinterm Olof-Palme-Haus gebaut. Investor ist ein Architekt aus Kirchheim, der das Gebäude an die Kelms vermietet. Das alte Bauwerk war zu eng geworden. Im neuen, mit 1500 Quadratmetern fast doppelt so großen Markt ist Platz für ein deutlich ausgeweitetes Sortiment, größere Frischetheken, großzügige Obst- und Gemüse-Auslagen, Präsentations- und Aufenthaltsflächen sowie ein gemütliches Café. Die Gänge sind wesentlich breiter und heller. Alles wirkt schöner.

Mit dem Neubau trägt Rewe aber nicht nur den gestiegenen Kundenanforderungen an moderne Märkte Rechnung. Auch energetisch will das neue Geschäft Maßstäbe setzen. Die Geräte sind sparsam und hocheffizient, das Gebäude entsprechend gedämmt.

Aber die Arbeiten auf dem Gelände sind noch lange nicht abgeschlossen. Bis Februar/März wird der alte Markt saniert. Er soll dann den Getränkefachmarkt von gegenüber aufnehmen. Der wiederum wird ebenfalls umgebaut und nach Abschluss der Arbeiten vom Drogeriemarkt Rossmann bezogen, der zurzeit noch unweit in der Meißnerstraße sitzt. Am Ende wird an der Ecke Leuschner-/Eugen-Richter-Straße ein modernes, wohnortnahes Einkaufszentrum in zentraler Lage stehen.

Neue Voll- und Teilzeitstellen entstehen

Mit der Ausweitung der Verkaufsfläche und der Öffnungszeiten um eine Stunde am Abend (künftig: 6 bis 22 Uhr) steigt auch die Zahl der Mitarbeiter. Kelms schaffen 20 neue Voll- und Teilzeitstellen. Bisher haben die selbstständigen Kaufleute 36 Voll- und Teilzeitkräfte sowie 30 geringfügig Beschäftigte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.