„Es wäre ganz bitter, wenn es den Lift nicht mehr gäbe.“

Neuer Skilift-Betreiber für das Hohe Gras gesucht

+
Opa und Enkelin: Horst Velke (69) bringt Juli das Skifahren auf dem Hohen Gras bei.

Kassel. Nach dieser Saison geht Liftbetreiber Edde Bröffel (78) in den Ruhestand. Noch ist unklar, wie es auf danach auf dem Hohen Gras weitergeht.

Auf Kassels Hausberg, dem Hohen Gras, liegt derzeit mehr Schnee als in so manchem Skigebiet der Dolomiten über Weihnachten. Die Bedingungen bei knackigen Minusgraden sind hervorragend und ein täglicher Appell, den Skilift zu erhalten. Denn noch ist nicht klar, wie es auf dem Hohen Gras weitergeht, wenn Liftbetreiber Edde Bröffel (78) nach dieser Saison in den mehr als verdienten Ruhestand geht.

„Es wäre ganz bitter, wenn es den Lift nicht mehr gäbe“, sagt Stammgast Horst Velke (69), der gerade seiner Enkelin Juli das Skifahren beibringt. Die Piste ist mit 510 Metern zwar nicht besonders lang, reicht aber für das Skivergnügen vor der Haustür völlig aus.

So sah es auf dem Hohen Gras im Dezember 1981 aus. Unten links zwischen den Skifahrern und Spaziergängern hindurch kann man die Talstation des Skilifts erkennen.

Seit 40 Jahren gibt es einen Lift auf dem Hohen Gras, den Edde und Gerda Bröffel in den vergangenen Jahren immer wieder repariert und auf einen guten technischen Stand gebracht haben. Zur Ausstattung gehören der Pistenbully, Fangzäune, die Schneekanone und die „Talstation“ in einer Hütte.

„Wenn die Stadt die Infrastruktur übernimmt, dann könnte man den Betrieb des Lifts ehrenamtlich regeln“, sagt Wolfgang Riedinger vom Vorstand des Wintersportclubs Kassel. Zusammen mit dem KSV Baunatal und dem KSV Auedamm, die ebenfalls Wintersportabteilungen haben, könne er sich das gut vorstellen. „In Kassel und Umgebung gibt es viele Skifahrer, das Interesse an dem Erhalt des Lifts ist groß“, sagt er.

Nach Angaben von Liftbetreiber Edde Bröffel hat es bereits Gespräche mit dem Sportamt der Stadt Kassel gegeben. Kämmerer und Sportdezernent Christian Geselle (SPD) bestätigt das. „Unser Ziel ist es, auf dem Hohen Gras weiterhin einen Liftbetrieb anzubieten“, sagt er. Deshalb sei der Pachtvertrag für die Skipiste mit dem Hessenforst bereits verlängert worden. Eine Kooperation mit interessierten Vereinen sei durchaus denkbar. In den nächsten Monaten soll an einer Lösung gearbeitet werden.

Aktuell können Wintersportler die guten Bedingungen zumindest noch eine Weile genießen. Für die nächsten Tage ist weiterhin Frost angekündigt, der Lift ist täglich geöffnet.

Im Januar 1982 bildeten sich Autoschlangen wie diese am Hohen Gras.

Ein Blick in das Archiv der HNA zeigt übrigens, dass an einem schönen Winterwochenende Staus auf dem Weg zum Hohen Gras auch früher schon an der Tagesordnung waren. Bis in die 1960er Jahre seien die Wintersportler noch mit der Herkulesbahn gekommen, erinnern sich die Bröffels. 

Skilift Hohes Gras: montags bis freitags von 13 bis 19 Uhr (unter Flutlicht) geöffnet, am Wochenende von 11 bis 17 Uhr. Tagesaktuelle Infos am Pistentelefon (0561) 316 26 95

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.