„Want Beef“

Neues Burger-Restaurant hat am Königsplatz eröffnet

Neues Restaurant Want Beef am Königsplatz Kassel: dieInhaber Erkan Aslan (links) und Senol Menoglu (rechts) mit Mitarbeiterin Chiara Irlich
+
Hochwertige Burger sind der Anspruch: die Want-Beef-Inhaber Erkan Aslan (links) und Senol Menoglu (rechts) mit Mitarbeiterin Chiara Irlich, die eines der Burger-Menüs präsentiert.

Am Königsplatz hat das neue Burger-Restaurant „Want Beef“ eröffnet. Die Filiale in Kassel bildet somit den dritten Standort des Burger-Konzepts aus Siegen.

Kassel – Zwei Jahre hat es seit der ersten Ankündigung gedauert, jetzt hat das neue Burger-Restaurant „Want Beef“ am Königsplatz in Kassel eröffnet. Zur Eröffnung gab es Begrüßungsdrinks und DJ-Klänge für die ersten Neugierigen, die sich in dem Lokal umschauten und die Burger-Menüs, Salate und hausgemachten Limos probierten.

„Gute Burger und Pommes machen inzwischen viele“, weiß Mitinhaber Erkan Aslan. Für das Konzept „Want Beef“, das 2016 in Siegen gestartet ist und nun nach Koblenz seinen dritten Standort in Kassel hat, sieht er aber durchaus Chancen auf dem umkämpften Markt. Denn Aslan und sein Geschäftspartner Senol Menoglu – beide kennen sich vom gemeinsamen Studium her – setzen auf besondere Qualität und regionale Nähe bei Zutaten und Verarbeitung.

Kassel: Burger-Restaurant „Want Beef“ bietet auch Veggie-Optionen

Aus dem Siegerland und dem Hochsauerland beziehen sie nach eigenen Angaben hochwertiges Rindfleisch, das tagesfrisch und nicht tiefgefroren zu den Burger-Patties verarbeitet wird. Nach hauseigenem Rezept und vielen Versuchen stelle ein Bäcker aus diesem Gebiet die am besten geeigneten Brötchen dafür her. Die Rezepturen würden ständig weiterentwickelt, sagt Aslan: „Unsere ersten Burger sahen längst nicht so gut aus wie die, die wir aktuell auf der Karte haben.“ Dazu zählt auch eine Veggie-Option, deren Patty aus Brokkoli und Kichererbsen besteht.

Mit zahlreichen Dips und diversen Bestellvarianten ist man bei „Want Beef“ auf individuelle Wünsche eingerichtet. Bestellt wird wie bei den großen Burgerketten an einem zentralen Schalter, die Bedienung bringt dann aber die Speisen und Getränke zum Tisch.

„Want Beef“: Burger-Restaurant in Kassel sucht noch Mitarbeiter

Eigene Akzente setzen wollen die Want-Beef-Macher auch mit der Einrichtung, die weder so austauschbar karg wie bei den Großen der Branche, noch so erlebnisgastronomisch aufgedonnert wie bei manch anderen Burger-Konzepten daherkommt. „Wir versuchen einen Spagat zwischen klassischem Restaurant und Imbiss“, sagt Erkan Aslan.

Bisher löst sich das offenbar gut ein. Für die beiden schon länger bestehenden Lokale ist es laut dem Mitinhaber bisher „ständig nach oben gegangen“. In Kassel aber gestaltete sich die ursprünglich schon für 2019 angepeilte Neueröffnung mehr als kompliziert. Erst zog sich die für eine Gastronomie in dem Gebäude nötige Nutzungsänderung lange hin, dann kam die Pandemie samt Lockdown und den Auswirkungen auf die Umbauphase, schließlich mussten die Inhaber allen bereits rekrutierten Angestellten wieder kündigen. „Es war lange ungewiss, wo die Reise hingeht“, sagt Aslan.

Nun ist endlich alles geschafft, einige Mitglieder für ihre Crew suchen die Inhaber noch immer. Da fügt es sich mit Blick aufs Personal ganz gut, dass die für die Außenfläche auf dem Königsplatz bestellten Tische und Stühle coronabedingt erst etwa Mitte August geliefert werden. (Axel Schwarz)

Auch in Kassel-Kirchditmold wurde zuletzt ein neues Restaurant eröffnet. Außerdem setzt man in Kassel in der Wilhelmshöher Allee im „Mondi“ auf saisonale und regionale Küche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.