Bahnhof: Beratung am Schalter

Neues Kundenzentrum für Fahrgäste im Kultur- und Hauptbahnhof eröffnet

Kassel. Seit Dienstag gibt es im Kultur- und Hauptbahnhof wieder ein Kundenzentrum. Die beiden Fahrkartenschalter für Tickets der Deutschen Bahn und des Nordhessischen Verkehrs-Verbundes (NVV) sind montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr geöffnet. An Wochenenden bleiben die Schalter geschlossen.

Zwei Monate lang hatte die Bahn das bisherige Reisezentrum geschlossen und umgebaut. Fahrkarten gab es in dieser Zeit an den Automaten und in einem provisorischen Verkaufsraum, den aber viele Fahrgäste nicht gefunden hatten.

Das frühere Kundenzentrum wurde beim Umbau um die Hälfte verkleinert, aber für 140.000 Euro rundum erneuert und mit Schallschutz sowie Klimaanlage ausgestattet. Aufenthaltsqualität und Beratungssituation im Verkaufsraum seien erheblich verbessert worden, sagt Bahn-Sprecher Torsten Sälinger, ebenso die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter an den beiden Schaltern. Für die nicht mehr benötigte andere Hälfte des früheren Kundenzentrums soll ein neuer Mieter gesucht werden.

Außer Fahrkarten gibt es auch die touristischen Angebote der Bahntochter Ameropa. Und NVV-Kunden können am Schalter zudem Beschwerden im Rahmen der Fünf-Minuten-Garantie loswerden und bearbeiten lassen. Ab fünf Minuten Verspätung am Ziel gibt es das Geld für das NVV-Ticket zurück.

Der neue NVV-Geschäftsführer Wolfgang Rausch bekräftigte, dass die persönliche Information der Fahrgäste am Schalter nicht auf der Strecke bleiben soll. Während es andernorts häufig nur noch Fahrkartenautomaten gebe, habe man im Hauptbahnhof in Kooperation mit der Bahn den persönlichen Kundenservice erhalten können. Im Kasseler Kulturbahnhof würden jährlich rund vier Millionen Ein- und Aussteiger gezählt. Das mache die Bedeutung des Bahnhofes anschaulich.

Auch Kassels Stadtbaurat und Verkehrsdezernent Christof Nolda (Grüne) freute sich über die neuen Schalter und erinnerte daran, dass auch viele der insgesamt rund 70 000 täglichen Berufspendler nach Kassel den Kulturbahnhof nutzen würden. Der Kasseler Hauptbahnhof hat mit 13 000 Fahrgästen täglich mehr Nahverkehrskunden als der Fernbahnhof Wilhelmshöhe mit 9000 Personen und ist der am stärksten genutzte Bahnhof im regionalen Schienenverkehr des NVV.

Von Jörg Steinbach

Rubriklistenbild: © hna/A. Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.