Breakdance-Artist musste kurz vor der Premiere in Kassel absagen

Neues Programm im Palais Hopp: Ein Pauker trifft auf Künstler

+
Einer der auf Koffern balancieren kann: Monsieur Chapeau ließ das Publikum bei seiner Show den Atem anhalten.

Kassel. Das Palais Hopp hat mit "Klassentreffen - Varieté macht Schule" seine neue Show vorgestellt. Dabei musste das Programm kurz vor der Premiere umgeworfen werden.

Großer Schreck wenige Stunden vor der Premiere der neuen Show „Klassentreffen – Varieté macht Schule“ im Palais Hopp: Sebastian Stamm, Breakdancer und Artist am chinesischen Mast, hat sich nach einem Salto bei der Landung an der Achillessehne verletzt. Während er im Krankenhaus behandelt wird, macht sich auf Bitte des Hauses ein Künstlerkollege auf den Weg: Für Dirk Scheffel war es eine Ehrensache, einzuspringen.

In der Rolle des Oberstudienrats Streng, der seinem Namen alle Ehre machte, führte Karl-Heinz Helmschrot durch das blitzschnell umgestrickte Programm. Im Cordjackett verteilte der 51-Jährige Noten an das schlagfertig reagierende Publikum und leitete zum ABC der Körpersprache über.

Das Duo Keltika präsentierte Hand-auf-Hand-Artistik und Luftakrobatik an Vertikaltüchern, der Brite William und die Französin Sophie verbanden dabei Tanz und Akrobatik auf eine sehr sinnliche Weise.

Jonglieren im Liegen

Eine endlose Zahl von Spielkarten zauberte die Chinesin Wang Fei herbei. Sie wurden auf wundersame Weise immer kleiner. Später zeigte sie Antipodistik, das Jonglieren im Liegen, mit kleinen fliegenden Teppichen (Flugkissen) und großen aufgespannten Schirmen aus dem Land des Lächelns.

Dirk Scheffel gab bei seiner Musik-Comedy den zappelnden Spaßvogel. Er spielte in atemberaubendem Tempo bekannte Stücke wie „Zirkus Renz“ und Offenbachs „Cancan“ auf seinem Xylofon und sorgte für großen Jubel im Publikum.

"Klassentreffen": Umjubelte Premiere im Palais Hopp

Auf wackeligen Türmen aus Koffern und Rola-Rola-Röhren balancierte der waghalsige Monsieur Chapeau und ließ das Publikum im ausverkauften Palais Hopp den Atem anhalten.

Moderator und Regisseur „Oberstudienrat Streng“, der zwischendurch auch als Sozialkundelehrerin das Publikum unterhielt, erklärte das Morse-Alphabet mit pfiffiger Jonglage. Seine gelungene Grönemeyer-Parodie packte er in Goethes „Faust“ und führte die unterschiedlichen Arten des Lachens höchst unterhaltsam vor.

Mit einem Gipsverband verfolgte Sebastian Stamm die tolle Premiere im Publikum. Auch für ihn gab sehr viel Applaus und herzliche Genesungswünsche.

Show läuft bis Anfang Juni

Die Show „Klassentreffen - Varieté macht Schule“ wird bis Samstag, 3. Juni, donnerstags bis samstags (20 Uhr) und sonntags (um 17 oder um 19 Uhr) im Palais Hopp in der Goethestraße 29-31 gezeigt. Moderation: Karl-Heinz Helmschrot als Oberstudienrat Streng. Die Karten kosten im Frühlingsangebot zwischen 9,95 und 24,90 Euro. Einlass jeweils 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Kartentelefon: 0561/ 766 77 444.

Weitere Infos unter: www.palais-hopp.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.