10.000 Liter Sole an Bord

Neues Winterdienstfahrzeug der Stadtreiniger Kassel sprüht jetzt Salz

+
Dieses 26-Tonnen-Fahrzeug sorgt bald für eisfreie Straßen: Die Stadtreiniger haben am Mittwoch ihre neue Solesprühanlage vorgestellt.

Kassel. Beim Winterdienst der Stadtreiniger wird in Zukunft nicht mehr nur geräumt und gestreut, sondern auch gespritzt. Die Stadtreiniger nennen das Flüssigstreuung.

Das neue Winterdienstfahrzeug, das ab sofort eine Solelösung auf gefrorenen Straßen in Kassel verteilt, wurde am Mittwoch vorgestellt. Genau genommen ist nur der Lkw-Aufsatz neu, das Fahrzeug selbst nicht. Betriebsleiter Gerhard Halm sagte: „Gerade bei überfrierender Nässe oder Reifglätte im Stadtgebiet ist die Solelösung ideal. Das vorsorgliche, flächendeckende Aufbringen der Solelösung ist zudem eine Ergänzung zur bisherigen Salzstreuung.“ Die Anschaffung der Solesprühanlage, wie der Lkw-Aufsatz heißt, kostete rund 40.000 Euro, erklärte der technische Einkäufer Carsten Pape. 

Wir fassen für Sie die wichtigsten Fakten zum Fahrzeug zusammen: 

Wendig: Der Lkw stammt von Mercedes-Benz und verfügt über eine lenkbare Vorder- und Hinterachse, sodass der Wendekreis nur knapp 16 Meter beträgt. Er hat einen 300-Liter-Dieseltank an Bord.

Flexibel: Abseits der Wintermonate könne der Soletank samt Sprühanlage innerhalb einer Viertelstunde abmontiert und zum Beispiel gegen einen Container ausgetauscht werden, sagte Pape. „Das Abrollkipper-Fahrzeug steht uns also ganzjährig zur Verfügung“, ergänzte Betriebsleiter Gerhard Halm. 

Wirksam: Der 10.000-Liter-Tank wird mit Solelösung gefüllt. In der Regel wird eine Kochsalz-Lauge (Natriumchlorid) benutzt. Bei Temperaturen unter minus acht Grad kommt Magnesiumchlorid zum Einsatz. „Die Tauwirkung setzt, anders als bei Streusalz, sofort ein“, erklärte Betriebsleiter Halm. „Außerdem brauchen wir durch die Flüssigstreuung wesentlich weniger Salz, im Vergleich zum Salzstreuen.“ Das heiße auch: Die Salzbelastung für Umwelt und Asphalt falle geringer aus.

Innovativ: Die elf Düsen kann der Fahrer einzeln steuern. Es gibt drei Fächerdüsen und acht Strahldüsen, die bis zu elf Metern in die Breite sprühen. „Zweispurige Straßen, Haltestellen, Gehwege: Je nach Situation kann die Sprühbreite und -menge angepasst werden“, sagte Halm.

Klassisch: Am Lkw kann weiterhin ein Schneeschieber angebaut werden. Aber: Bei zu viel Schnee hilft auch die Sole nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.