Kasselerin ab Montag auf RTL II zu sehen

Kasselerin auf Liebesmission in neuer TV-Dating-Show

Nimmt ihre Teilnahme bei der RTL-Show locker: Tanya Podyaski aus Kassel studiert demnächst im fünften Semester Soziologie und Philosophie. Foto: RTL II

Kassel. Wer bei RTL II bei einer Datingshow mitmacht, der wird dafür nicht von allen Freunden Verständnis ernten. Die 21-jährige Tanya Podyaski aus Kassel war sich darüber bewusst, als sie sich bei dem neuen Fernsehformat „Next, please!“ anmeldete, das am Montag um 17 Uhr startet.

Mit anderen Frauen kämpft sie in zwei Folgen um das Herz von männlichen Singles. Die Studentin der Soziologie und Philosophie nimmt ihre Teilnahme locker und hatte großen Spaß beim Dreh auf Rhodos. Podyaski entspricht nicht unbedingt dem Klischee, das Zuschauer von Teilnehmern haben, die sich für Nachmittagsshows im Privatfernsehen vor die Kamera stellen. Die gebürtige Kasselerin ging auf die Albert-Schweitzer-Schule und arbeitet inzwischen als Tutorin an der Uni Kassel. Nebenbei macht sie eine Ausbildung zur Piercerin. „Ich bin nach dem vierten Semester bereits scheinfrei und habe Zeit für die Ausbildung.“ Die Bachelorarbeit müsse sie aber noch schreiben. Sie habe auf Facebook erfahren, dass RTL II noch Leute für die Sendung sucht. „Drei Wochen später war ich in Griechenland.“ Ihr Freundeskreis habe gespalten reagiert. „Ein Teil hat gesagt, ey boah, wir wussten immer, dass du ins Fernsehen kommst. Ein paar andere haben gesagt: Ey, spinnst du, dass ist ’ne Datingshow auf RTL II.“

Ihre Eltern hätten es aber „cool“ gefunden. Sie habe die ganze Sache nicht so ernst genommen und als Erfahrung verbucht. Und der Urlaub inklusive Übernachtung im Fünf-Sterne-Hotel sei es wert gewesen. Ob die 21-Jährige, die zwei Jahre Single-Dasein hinter sich hat, beim Kampf um die Männer erfolgreich ihre Konkurrentinnen ausgestochen hat, darf sie nicht verraten. Aber immerhin so viel: „Ich dachte im Vorfeld, wenn ich jemanden kennenlerne, dann cool. Wenn nicht, dann nicht.“ Anders als andere Kandidatinnen habe sie sich in der Show nicht zum Affen gemacht. „Eine hat da auch rumgeheult.“ Die Frage nach dem besten Anmachspruch findet die Studentin blöd. Auch in der Show sei sie das gefragt worden. Ihre Antwort: „Was Ehrliches. Nicht so, ey Baby, ich finde deine Tattoos heiß. Denn dann denke ich, das denken sich zwanzig andere Typen auch.“ Die Sendung „Next, please“ läuft zunächst ab 26. August, 17 Uhr, drei Wochen lang immer montags bis freitags. In zwei der Folgen ist die Kasselerin zu sehen.

Von Bastian Ludwig

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.