Großeinsatz am Sonntag in Niederzwehren

Flammen aus dem 9. Stock: Bewohner berichten von Brand in Hochhaus

+

Kassel. Als Olesja Owtschennikow am Sonntag um kurz vor 17 Uhr ihre Wohnung im zehnten Stock lüften wollte, bemerkte sie Brandgeruch und das Piepen eines Rauchmelders aus einem Apartment in der darunterliegenden Etage.

Die 29-Jährige rief sofort die Feuerwehr und verließ ihre Wohnung. Kurz darauf schlugen aus den Fenstern des Apartments im neunten Stock des Hochhauses, das etwas zurückgesetzt an der Leuschnerstraße liegt, bereits Flammen und dicker Rauch.

Lesen Sie auch:

Leuschnerstraße: Wohnung brannte in Hochhaus komplett aus

Viele Nachbarn, die sich während des Feuerwehreinsatzes im Regen vor dem Haus versammelten, waren erleichtert, als bekannt wurde, dass der Bewohner während des Brands nicht in der Wohnung war. Wenig später traf der 47-Jährige selbst am Brandort ein. „Als ich den Rauch aus meiner Wohnung gesehen habe, da wurde mir ganz anders“, sagt er. Seit 14 Jahren wohne er bereits in dem Apartment im neunten Stock, erzählt der Mann. Jetzt ist seine Zwei-Zimmer-Wohnung durch das Feuer völlig zerstört. Er wird vorerst bei Verwandten unterkommen.

Die Feuerwehr, die mit einem Großaufgebot angerückt war, hatte den Brand schnell unter Kontrolle. In die unmittelbar darüberliegende Wohnung im zehnten Stock war jedoch Brandrauch gezogen. Die bettlägerige Bewohnerin (75) konnte die Fenster nicht schließen und wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Kurzclip: Brand in der Leuschnerstraße

Die Bewohner der unteren Etagen konnten während des Einsatzes in ihren Wohnungen bleiben. Die oberen Etagen des Hochhauses wurden von der Feuerwehr vorübergehend evakuiert und Wohnungen im Zweifelsfall gewaltsam geöffnet – falls darin Verletzte gewesen wären, die sich nicht selbst in Sicherheit bringen konnten. „Ein Glück, dass nichts Schlimmeres passiert ist“, sagte Karla Katins, die in einem der Nachbarhäuser wohnt und auf dem Heimweg die Flammen aus dem Hochhaus schlagen sah. Der erste Gedanke habe den Menschen gegolten. „Ich zittere jetzt noch“, sagte die 75-Jährige.

Die Höhe des Schadens wurde am Sonntagabend auf 100.000 Euro beziffert. Zur Brandursache gab es noch keine Erkenntnisse. Die Kripo hat Ermittlungen aufgenommen.

Niederzwehren: Wohnung brannte in Hochhaus

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.