Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel

Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
1 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
2 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
3 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
4 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
5 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
6 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
7 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
8 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
9 von 24
Bundesweiter Schlag gegen Schleuser: Durchsuchung in Kassel
10 von 24

Kassel. Im Kampf gegen das organisierte Schlepperwesen hat die Bundespolizei am Dienstagmorgen sechs Wohnungen und Geschäftsräume in vier Bundesländern durchsucht. Darunter war auch das Appartement eines jungen Mannes an der Oberzwehrener Straße in Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Wie Kassel in der Bombennacht zerstört wurde
Diese Zerstörung wirkt bis heute nach: Die schrecklichen Erinnerungen an die Kasseler Bombennacht am 22. Oktober 1943 …
Wie Kassel in der Bombennacht zerstört wurde
Achtung, nicht für Kinder geeignet! Body-Suspension-Show zur Kasseler Tattoomenta
Body-Suspension ist eine Form der Körperkunst. Dabei lassen sich Menschen beispielsweise an Piercings oder Haken, die …
Achtung, nicht für Kinder geeignet! Body-Suspension-Show zur Kasseler Tattoomenta

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.