Standort in Niederzwehren

Neue Kartbahn in Kassel: Starttermin bis August geklärt 

+
Würden gerne Gas geben: Björn Krumm (von links), Frank Reichmacher und Meik Müller in der neuen Kartbahn in Niederzwehren. Wann diese eröffnen kann, hängt von einem Bescheid der Stadt Kassel ab.

Kassel. Bis spätestens Mitte August soll geklärt sein, wann die Kartbahn „Kart-Driving by Richi“ am neuen Standort in Niederzwehren eröffnen darf. Dies teilte die Stadt mit.

Artikel wurde aktualisiert um 17.31 Uhr - Derzeit läuft noch das entsprechende Genehmigungsverfahren bei der Bauaufsicht. 

Ein Stadtsprecher verweist darauf, dass die Bauvorlagen erst seit Mitte Mai im Rathaus vollständig vorlägen. Laut Hessischer Bauordnung habe die Stadt bei vereinfachten Genehmigungsverfahren bis zu drei Monate Bearbeitungszeit. 

Weil es sich bei der Kart-Halle um einen Sonderbau handele, gelte diese Frist nicht. Dennoch werde der Antrag in „deutlich kürzer Zeit“ als drei Monate bearbeitet. Die Kartbahn sollte eigentlich am 1. Juni an der Mendelssohn-Bartholdy-Straße eröffnen.

Die neue Kartbahn in Niederzwehren sollte größer und schöner werden als die bisherige Anlage in Waldau, die er Anfang April schließen musste. Doch eine bei der Stadt beantragte Nutzungsänderung für die neue Halle lässt seit fast drei Monaten auf sich warten. Und so müssen die etwa 60.000 regelmäßigen Kunden der einzigen Kartbahn im Großraum Kassel auf unbestimmte Zeit auf diese verzichten.

Die Geschichte begann damit, dass es für die alte Kartbahn, die Reichmacher im Jahr 2008 an der Falderbaumstraße eröffnet hatte, keine Perspektive mehr gab. Die dortige Halle war vom Vermieter verkauft worden. Weil Reichmacher durch einen Schlaganfall gezeichnet ist, hatte er zunächst überlegt, das Kapitel damit ganz zu beenden. Dann entschied er sich aber, doch nochmal durchzustarten.

„Der Vermieter konnte uns gleich eine neue Halle in Niederzwehren anbieten“, erzählt Reichmacher. Seit März liefen an der Mendelssohn-Bartholdy-Straße 23 in Niederzwehren die Umbauarbeiten. Inzwischen sind diese abgeschlossen. 30.000 Euro investierte der Kartbahn-Chef in die neue Anlage, die mit 3500 Quadratmetern größer ist als die alte Halle, die nur 2400 Quadratmeter groß war. „Somit konnten wir auch die Strecke auf nun 250 Meter erweitern“, erzählt der Firmenchef.

Doch die zwischenzeitliche Euphorie sollte schnell verfliegen. Denn die nötige und bei der Stadt beantragte Nutzungsänderung für die Halle, in der früher eine Modellbaufirma ansässig war, lässt auf sich warten.

„Jetzt hat mit der Ferienzeit eigentlich unsere Haupteinnahmezeit begonnen“, sagt Reichmacher. Doch er könne die permanent anfragenden Kunden nur vertrösten – langsam fielen ihm auch keine Erklärungen mehr ein. Wegen der laufenden Personalkosten gehe ihm ohne baldige Einnahmen langsam die Luft aus. „Wenn das hier noch lange dauert, dann machen wir gar nicht mehr auf“, sagt Reichmacher.

„Kart-Driving by Richi“ ist weit und breit die einzige Kartbahn in der Region Kassel. Die nächstgelegenen Bahnen gibt es in Willingen, Heiligenstadt und Fulda.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.