Ludwig-Noll-Krankenhaus Kassel

Feuer in psychiatrischer Klinik ausgebrochen - Zwei Stationen evakuiert

Feuerwehreinsatz am  Ludwig-Noll-Krankenhaus
+
Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen sowohl von außen über eine Drehleiter als auch im Inneren im zweiten Obergeschoss und auf dem Dachboden des Gebäudes.

Zu einem Einsatz im Ludwig-Noll-Krankenhaus sind Feuerwehr und Polizei am frühen Donnerstagmorgen ausgerückt. Das Klinikpersonal reagierte schnell und räumte die betroffene Station.

Laut Polizei war das Feuer um kurz nach 5 Uhr auf dem Gelände des psychiatrischen Krankenhauses an der Dennhäuser Straße im Stadtteil Niederzwehren ausgebrochen. Eine Station im zweiten Obergeschoss wurden laut Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) sofort vom Klinikpersonal evakuiert und die Patienten auf andere Stationen des Krankenhauses verteilt. Das habe ohne Probleme funktioniert, sodass niemand verletzt worden sei.

Der Brand hatte sich am Morgen von der Fassade auf den Dachstuhl des Gebäudes ausgebreitet, teilte die Feuerwehr gestern mit. Sie bekämpfte die Flammen sowohl von außen über eine Drehleiter als auch im Inneren im zweiten Obergeschoss und auf dem Dachboden des Gebäudes. Parallel räumten Mitarbeiter des Rettungsdienstes und des Krankenhauses auch das erste Obergeschoss und brachten die Patienten in einen sicheren Bereich.

Nachdem der Brand unter Kontrolle war, musste laut Feuerwehr sowohl die Fassade des Gebäudes als auch der Dachstuhl im betroffenen Bereich geöffnet werden. Grund waren Nachlöscharbeiten und die Suche nach möglichen Brandnestern. Insgesamt waren die Brandbekämpfer vier Stunden im Einsatz.

Das Feuer breitete sich von der Fassade des Ludwig-Noll-Krankenhauses bis zum Dachstuhl aus.

Den Schaden schätzen Polizei und Feuerwehr auf etwa 50 000 Euro. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo haben die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Laut ihnen liegen derzeit keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor. Erste Ermittlungen deuten dagegen auf einen technischen Defekt eines an der Außenfassade angebrachten elektrischen Lüfters als Ursache hin. Dieser wurde laut GNH zuletzt am 27. Mai gewartet.

Eine der beiden betroffenen Stationen wurde gestern bereits gereinigt. Die Krankenhausleitung ging davon aus, dass die Patienten und das Personal nach Freigabe durch die Feuerwehr schon gestern wieder in ihre Räumlichkeiten ziehen konnten. (Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.