26-Jähriger war nahe der Noll-Klinik lebensgefährlich verletzt worden

Motorrad reißt in Kassel in zwei Teile: Wende beim Unfallhergang - Polizei nimmt Mann fest

+
Bei einem Unfall auf der Dennhäuser Straße ist am Dienstag ein 26-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden.

Bei einem Unfall auf der Dennhäuser Straße in Kassel-Niederzwehren ist am Dienstag ein Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Mittlerweile steht fest: Es war doch kein Alleinunfall.

Dieser Artikel wurde aktualisiert am 4. Mai um 17.51 Uhr - Durch die Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Süd-West haben sich Hinweise auf die Beteiligung eines weiteren Verkehrsteilnehmers an dem schweren Motorradunfall am Dienstagnachmittag ergeben. Das teilte die Polizei am Freitag mit. 

Der Motorradfahrer war nach Erkenntnissen der Polizei vom Dienstag gegen 14.30 Uhr in Höhe des Ludwig-Noll-Krankenhauses aus einer Ausfahrt gekommen, mit seinem Zweirad gegen einen Bordstein gefahren und anschließend schwer gestürzt. Der 26-Jährige aus Niestetal wurde zunächst in einem Rettungswagen behandelt. Nach Auskunft der behandelnden Ärzte in dem Kasseler Krankenhaus, in das der Mann gebracht wurde, wurde er lebensgefährlich verletzt. Sein Motorrad zerriss bei dem Unfall in zwei Teile.

Die am Unfallort eingesetzten Beamten gingen zunächst - entgegen der bei der Polizei eingegangen Notrufe -  von einem Alleinunfall des Motorradfahrers aus. Ein Auto sollte, anders als die Zeugen gemeldet hatten, nicht beteiligt gewesen sein, hieß es am Dienstag. Die Ermittlungen führten dann aber zu einem Zeugenhinweis auf ein Auto-Anhänger-Gespann, das zur fraglichen Zeit im Bereich der Unfallstelle aus einer Seitenstraße gekommen sein soll. 

Unfall nahe Noll-Klinik: Motorradfahrer lebensgefährlich verletzt

Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
nein © 
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
nein © 
Dennhäuser StraßeMotorradfahrer bei Unfall nahe Noll-Klinik schwer verletzt, Rettungshubschrauber Christoph 7Foto: Andreas Fischer
 © Andreas Fischer

Nach Auswertung der Zeugenaussagen und von Beweismitteln gehen die Beamten nun davon aus, dass das Fahrzeuggespann zur Unfallzeit aus der Straße "Am Sandgraben" auf die Dennhäuser Straße in Richtung Fuldabrück einbog und der 26-Jährige Motorradfahrer dem Fahrzeug ausgewichen war. Offenbar hatte er dabei die Kontrolle über seine Maschine verloren und war gestürzt. Der 26-Jährige schwebte auch am Freitag noch Lebensgefahr.

Polizei identifiziert mutmaßlichen Fahrer

Den mutmaßlichen Fahrer des Auto-Anhänger-Gespanns haben die Beamten mittlerweile ermittelt. Da laut Polizei der Verdacht besteht, dass er den Unfall bemerkt hat und dennoch weiterfuhr, hat eine Streife den verdächtigen 41-Jährigen aus Fuldabrück am Donnerstag festgenommen. Er ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß. 

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und gegen den 41-Jährigen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort dauern an. Sie werden von der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei geführt.

Gutachter rekonstruierte Unfallhergang

Bei dem Unfall waren neben dem Motorrad auch ein Laternenmast sowie ein Auto durch herumfliegende Fahrzeugteile beschädigt worden. Mit der Rekonstruktion des genauen Unfallhergangs war ein Gutachter beauftragt worden, dessen Arbeit zum Ermittlungserfolg der Polizei beigetragen hat. Bis zur Bergung des Motorrads war die Dennhäuser Straße am Dienstag nur einspurig befahrbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.