Krankenhaus: Verpuffung durch Speiseöl

Kassel. Speiseöl, das sich auf einer Herdplatte entzündete, löste Sonntagnachmittag einen Einsatz der Berufsfeuerwehr Kassel im Ludwig-Noll-Krankenhaus in Niederzwehren aus.

Nach Angaben der Feuerwehr hatte ein Patient Speiseöl in einer Pfanne erhitzt und unbeaufsichtigt auf dem Herd stehen lassen. Nachdem sich das Öl entzündet hatte, versuchte der Patient, das Feuer mit Wasser zu löschen, wodurch es zu einer Verpuffung des Fettes kam.

Die über eine Brandmeldeanlage informierte Feuerwehr rückte mit einem Löschzug aus und wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Niederzwehren unterstützt. Unter Atemschutz gelang es den Einsatzkräften, das Feuer zu löschen.

Die Patienten wurde zur Sicherheit in eine andere Krankenstation gebracht. Eine Notärztin behandelte den durch die Explosion verletzten Patenten ambulant. Der Schaden beläuft sich auf 1000 Euro. (kil)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.