MGW Service bündelt Aktivitäten in neuem Gewerbegebiet

Langes Feld in Kassel boomt: Lok-Profi siedelt um

+
Probebohrungen: Die vorbereitenden Erdarbeiten zum Bau des neuen MGW-Standorts laufen seit drei Wochen.

Kassel. Das neue Gewerbegebiet „Langes Feld“ in Kassel-Niederzwehren füllt sich zusehends. Vor drei Wochen haben die Arbeiten zur Ansiedlung eines weiteren Unternehmens begonnen.

Die MGW Service GmbH & Co. KG, die bislang in der Raabestraße sitzt und ein Lager in der Lilienthalstraße unterhält, baut dort einen neuen Firmensitz und will ihre Aktivitäten in der Stadt bündeln. Das bestätigte auf HNA-Anfrage MGW-Geschäftsführer Michael Lautenbach.

MGW ist ein privater Dienstleister, der europaweit Loks wartet, repariert und modernisiert. Das Unternehmen ist eine gemeinsame Tochter der französischen Bahntechnik-Leasing-Gesellschaft Akiem und der Deutschen Bank.

Bebauungsplan Kassel - Langes Feld

Zur Zeit laufen die vorbereitenden Erdarbeiten. In den nächsten Monaten sollen auf der 5000 Quadratmeter großen Fläche ein Bürogebäude mit einer Fläche von knapp 760 Quadratmetern sowie eine Lagerhalle mit 1300 Quadratmetern entstehen. Mitte August 2019 soll die Immobilie bezugsfertig sein. Nach Informationen dieser Zeitung beläuft sich das Investitionsvolumen auf drei Mio. Euro.

MGW ist nach dem Fensterprofil-Hersteller Technoform, dessen Fabrikneubau für 20 Mio. Euro weit fortgeschritten ist, der zweite große Investor im Langen Feld. Wie berichtet, will auch der Fußbodenbelags- und Heimtextilgroßhändler Jordan, der 50.000 Quadratmeter erworben hat und dort noch in diesem Herbst mit dem Bau von vier großen Hallen beginnen will, ins Lange Feld umsiedeln. Außerdem haben sich dort bereits ein Handwerksbetrieb sowie zwei Dienstleister niedergelassen.

Das Lange Feld ist auf Jahre die Hauptansiedlungsfläche für produzierendes Gewerbe, Handwerk und Dienstleister in der Stadt. Es misst im ersten, erschlossenen Abschnitt 26, im zweiten, teilerschlossenen Abschnitt 28 und im dritten weitere 22 Hektar, was in der Endausbaustufe einer Fläche von etwa 100 Fußballplätzen entspricht.

Lok-Spezialist MGW Service investiert im Langen Feld

Die MGW Service GmbH & Co KG residiert in einem unscheinbaren Gebäude in der Raabestraße unweit des ICE-Bahnhofs, das auf den ersten Blick wie ein normales Wohnhaus aussieht. Die Mitarbeiter sitzen beengt, und für das zentrale Ersatzteillager ist dort kein Platz. Es befindet sich in angemieteten Räumen in der Lilienthalstraße. Die Arbeitsbedingungen sind alles andere als optimal.

Probebohrungen: Die vorbereitenden Erdarbeiten zum Bau des neuen MGW-Standorts laufen.

Das soll sich ändern. Denn mit einem Neubau auf der grünen Wiese im Gewerbegebiet Langes Feld in Niederzwehren gönnt sich der europaweit tätige Lok-Spezialist, der die Zugmaschinen Hersteller-unabhängig wartet und repariert, nicht nur ein besseres Arbeitsumfeld, sondern schafft auch Spielraum für das angestrebte Wachstum in den kommenden Jahren. 22 Mitarbeiter sollen dort in einem knappen Jahr einziehen. Ausgelegt ist der Bürokomplex aber für 35 Beschäftigte, und auch die Lagerfläche bietet genügend Reserven für künftiges Wachstum. „Wir sind auf Expansionskurs“ erklärt MGW-Geschäftsführer Michael Lautenbach. Er sei sehr froh, dass die Muttergesellschaft Akiem, eine gemeinsame Tochter des französischen Staatsbahn-Konzerns SNCF und der Deutschen Bank, sich mit der aktuellen Investitionsentscheidung klar zum Standort Kassel bekannt hat. 

„Es freut mich sehr, dass die Wahl auf meine Heimatstadt gefallen ist“, sagt Lautenbach, der in Niederzwehren aufgewachsen ist. Die MGW arbeitet mit ihren insgesamt 70 Beschäftigten dezentral: in Deutschland, Skandinavien, Süd- und Osteuropa und neuerdings auch in Frankreich – also überall dort, wo die betreuten Loks unterwegs sind. In Krefeld gibt es eine zentrale Werkstatt. Kassel ist Sitz des Unternehmens. Von hier aus werden alle Projekte gesteuert und wird die Ersatzteilversorgung organisiert.

MGW wurde 2005 von denKlaus Weiß gegründet und aufgebaut. Anfang vergangenen Jahres verkaufte er das Unternehmen an Akiem.

Gewerbegebiet in Niederzwehren: Weitere Interessenten

Mit MGW, Technoform und dem Großhändler Jordan, der seine Aktivitäten im Bereich Fußbodenbeläge und Heimtextilien im Langen Feld bündeln und die Standorte am Glockenbruchweg und entlang der Eugen-Richter-Straße zugunsten von Wohnbebauung freiziehen will, haben sich bereits drei große Investoren für das neue Gewerbegebiet entschieden. Hinzu kommen ein Handwerksbetrieb und zwei Dienstleister. Auf der Interessentenliste stehen neben kleinen Firmen auch ein Hotelbetreiber sowie der Sanitärgroßhändler Linss.

Auch Großhändler Jordan zieht ins Gewerbegebiet 

Der Kasseler Fußbodenbelags- und Holzgroßhändler Jordan zieht mit seinen großen Lagerflächen im Glockenbruchweg und in der Eugen-Richter-Straße ins neue Gewerbegebiet „Langes Feld“ und macht im Stadtteil Süsterfeld-Helleböhn Platz für dringend notwendige Wohnbebauung.

Sie waren die Ersten im Gewerbegebiet "Langes Feld"

Im April haben wir die Mitarbeiter der Schlosserei Siemon besucht, die als erste Firma in dem neuen Gewerbegebiet geöffnet hat.

Hier liegt das neue Gewerbegebiet „Langes Feld“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.