Warten auf Deutsche Bahn

Magazinhof: Zeitplan für Nutzung in Arbeit - Lärmauswertung fehlt noch

Wird hier Wohnraum geschaffen? Das hängt auch von einer Lärm-auswertung der Bahn ab. Archivfoto:  Koch

Niederzwehren. Was wird aus dem Magazinhof in Niederzwehren? „Ich hoffe, dass wir Ende des Jahres zusammen mit der Stadt einen gemeinsamen Zeitplan vorstellen können“, sagt Niko Rotschedl, Geschäftsführer der Beethovengruppe aus Würzburg.

Das Unternehmen, das auf Konversionsflächen und Wiederbelebung von großen Denkmalimmobilien spezialisiert ist, hat das ehemalige Getreidelager der Wehrmacht im Frühjahr dieses Jahres von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) zu einem nicht genannten Preis gekauft.

Man verfolge weiterhin die Idee einer Mischnutzung zwischen Gewerbe und Wohnen auf dem Areal, sagt Rotschedl. Allerdings warte man noch auf eine Lärmauswertung der Deutschen Bahn, die darüber Auskunft geben soll, ob Wohnen an der Bahnstrecke hier überhaupt möglich sei. „Ich hoffe, dass wir diese Auswertung in den nächsten zwei bis drei Wochen bekommen.“ Das sei die Voraussetzung, um mit der Stadt Kassel weiter über eine Nutzung des Geländes ins Gespräch zu gehen.

Bevor die Beethovengruppe den denkmalgeschützten Magazinhof gekauft hat, suchte die Bima jahrelang nach einem Käufer für die marode Liegenschaft. Nach dem Kauf im Mai hatte Rotschedl angekündigt, bis Ende 2016 Baurecht zu schaffen, um an dem Standort eine „attraktive Quartiersentwicklung auf den Weg zu bringen“.

Lesen Sie auch

- Der Magazinhof ist verkauft - Stillschweigen über Preis

- Magazinhof: Muss das Nazi-Wandbild bleiben?

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.