Erweiterung ab April

Mehr Plätze für Flüchtlinge: Bald 400 im Park Schönfeld

+
Künftig Kassels größte Flüchtlingsunterkunft: Das Asylbewerber-Wohnheim im ehemaligen Kinderkrankenhaus Park Schönfeld wird erweitert. Zu den bisher 250 Plätzen im Schwesterwohnheim kommen weitere 200 Plätze im Klinikgebäude hinzu.

Kassel. Die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Kinderkrankenhaus Park Schönfeld wird ab April erweitert. Dann soll dort Platz für insgesamt 400 Menschen sein.

Neben dem Schwesternwohnheim, in dem bereits bis zu 150 Asylbewerber beherbergt werden können, soll auch der komplette Krankenhaustrakt zum Flüchtlingswohnheim umfunktioniert werden. Darin soll Platz für weitere 250 Menschen geschaffen werden, wie die Stadt Kassel gestern am späten Nachmittag mitteilte.

Damit wird der Standort Park Schönfeld mit insgesamt 400 Plätzen zur mit Abstand größten Kasseler Flüchtlingsunterkunft. Nur einen Steinwurf vom ehemaligen Kinderkrankenhaus entfernt befindet sich in der Jägerkaserne bereits ein Flüchtlingsheim mit 130 Plätzen.

Die Unterkunft im ehemaligen Kinderkrankenhaus an der Frankfurter Straße war erst Mitte Dezember in Betrieb genommen worden. Die Firma Vinber, die bereits die Flüchtlingsheime im Druseltal und in der Heinrich-Steul-Schule betreibt, hatte die Immobilie im Oktober vom Kasseler Klinikum erworben. Ursprünglich war geplant, nur das Schwesternwohnheim als Gemeinschaftsunterkunft zu nutzen. Weil der Stadt Kassel vom Land Hessen aber immer mehr Flüchtlinge zur Unterbringung zugewiesen werden, müsse man kurzfristig weitere Plätze schaffen, teilte Rathaussprecher Ingo Happel-Emrich mit. Der Magistrat habe daher am Montag die Erweiterung der Unterkunft Park Schönfeld beschlossen.

Inzwischen stellt sich die Stadt darauf ein, in diesem Jahr insgesamt 860 neue Flüchtlinge aufzunehmen. Ende vergangenen Jahres war man noch von 675 Neuzuweisungen ausgegangen. Derzeit kämen 25 bis 30 neue Asylbewerber pro Woche nach Kassel, berichtet Happel-Emrich. Das seien deutlich mehr, als das Land Hessen zu Jahresbeginn angekündigt hatte (etwa 18 pro Woche). Die aktuell zur Verfügung stehenden 746 Plätze in den Kasseler Aslybewerberheimen würden daher Ende März voll belegt sein.

Auch die erweiterte Unterkunft Park Schönfeld wird sich den Prognosen nach schnell füllen. Zum 1. Mai soll daher in der Graf-Haeseler-Kaserne in Niederzwehren wie geplant ein weiteres Wohnheim mit 195 Plätzen in Betrieb gehen.

Von Katja Rudolph

Mehr über das Gebäude Park Schönfeld hier in unserem Regiowiki

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.