Movie-World in Niederzwehren

Letzte inhabergeführte Videothek Kassels schließt: Ausverkauf gestartet

+
Hatten Existenzsorgen: Michael und Elke Tol führen seit über zehn Jahren die Videothek Movie-World in Niederzwehren.

Kassel. Den Tag der Entscheidung wird Michael Tol nicht vergessen: Es war Anfang des Jahres, Tol saß stundenlang in seiner Videothek und am Ende kam nur ein Kunde, um einen einzigen Film auszuleihen.

"Da fiel die Entscheidung", sagt Tol. Er kündigte seinen Mietvertrag für die Videothek an der Frankfurter Straße 265 in Niederzwehren. Zum 31. Juli schließt mit der Movie-World die letzte inhabergeführte Videothek in der Stadt.

Tol erinnert sich noch gut an die goldenen Zeiten. Noch vor zehn Jahren, als er die Videothek gerade erst eröffnet hatte, gingen in der Woche über 1000 Filme über die Ladentheke. Allein an Samstagen waren es manchmal 500. „Da standen wir mit drei Mitarbeitern an der Kasse“, erzählt Tol. 5400 Kunden hatte Tol in seiner Kartei. Der Niedergang kam schleichend. Einen ersten Dämpfer habe es durch den Wegzug des Real-Marktes aus dem Einkaufszentrum Dez gegeben. „Viele, die dort einkauften, waren unsere Stammkunden“, erzählt Tol. Schließlich wurden Streaming-Dienste wie Netflix, Maxdome und Amazon Prime immer beliebter. Es war also nicht mehr nötig, für einen aktuellen Film in die Videothek zu gehen. Michael Tol und seine Frau Elke hatten Existenzängste. Ein Kunde bot ihm schließlich einen Job im Einzelhandel an. Bislang arbeitet er dort halbtags und steht die restliche Zeit in seiner Videothek. „Das geht an die Substanz.“

Nachdem die Videothek zunächst ihre Öffnungszeiten eingeschränkt hatte (aktuell 15 bis 21 Uhr), läuft nun der Ausverkauf. 4500 Filme müssen raus. „Wir verkaufen sie ab 1,95 Euro aufwärts“, sagt Tol. Der Verleihbetrieb laufe aber parallel auch weiter. Seine Frau und er sind froh, wenn sie das Kapitel schuldenfrei abschließen können.

In Kassel gibt es neben der Movie-World derzeit nur noch die Movie-Vision-Videothek an der Rudolf-Schwander-Straße, die zu einer Kette gehört und den Film-Shop an der Erzbergerstraße. Die weltälteste Videothek wird seit November vom Verein Randfilm geführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.