Vier Listen stellen sich zur Wahl

Ortsbeiratswahl in Niederzwehren: Wir stellen die Kandidaten, Listen und Themen vor

Der Magazinhof: Das Areal an der Leuschnerstraße entwickelt sich zu einem schmucken Quartier.
+
Der Magazinhof: Das Areal an der Leuschnerstraße entwickelt sich zu einem schmucken Quartier.

Bei den Kommunalwahlen am 14. März entscheiden die Wähler auch über die neue Zusammensetzung der Ortsbeiräte. Wir stellen Kandidaten und Themen in den Kasseler Stadtteilen vor. Diesmal: Niederzwehren.

Niederzwehren – Bei den vergangenen Kommunalwahlen stand die Entwicklung und Ansiedelung des Gewerbegebiets „Langes Feld“ stets im Mittelpunkt. Dieses Aufregerthema gibt es bei der Kommunalwahl 2021 nicht mehr. Allerdings spielt das Thema Lärmschutz in Niederzwehren immer noch eine große Rolle. Die Bewohner wollen besser vor dem Lärm, der von der A 49 und der Bahntrasse Main-Weser kommt, geschützt werden. Die Sanierung und Entwicklung des Magazinhofs an der Leuschnerstraße ist ein Projekt, das Niederzwehren in den vergangenen Jahren positiv geprägt hat.

Diese Ziele haben die Parteien für die kommenden Jahre formuliert:

CDU

„Wir wollen das „ahle Nest“ zukunftsfähig machen, ohne seinen Charakter zu verändern“, sagt Valentino Lipardi, Spitzenkandidat der CDU. Seine Partei fordere ein kluges Verkehrskonzept ohne ideologische Experimente, insbesondere für die Frankfurter Straße. „Wir wollen die Vielfalt an inhabergeführten Geschäften und Handwerk erhalten und wohnortnahe Arbeitsplätze schaffen, wie es uns beim Magazinhof bereits gelungen ist.“ Zudem fordere man die Verbesserung der ÖPNV-Anbindung, vor allem des Langen Feldes. „Besonders wichtig sind uns die Erhaltung von Sicherheit und Zusammenhalt, vor allem durch Förderung von Ehrenamt, Sport- und Freizeitangeboten, damit Familien und Singles, Jung und Alt, hier gleichberechtigt und aktiv teilhaben können.“

Grüne

„Unser oberstes Ziel ist es, die Lebensqualität in Niederzwehren weiter zu erhöhen und – für uns genauso wichtig – dafür zu sorgen, dass unser Stadtteil zum Erreichen der Klimaziele der Stadt Kassel beiträgt“, so Michael Bendrien, Spitzenkandidat der Grünen. Dass dies kein Gegensatz sei, zeige sich zum Beispiel bei der Mobilität vor Ort. Die Grünen wünschten sich mehr sichere und barrierefreie Fuß- und Radwege und weniger Durchgangs- und Schleichverkehr. Damit könnten Abgase und Lärm reduziert werden und die Aufenthaltsqualität gewinne. Kleinere Läden, Cafés und sogar ein Wochenmarkt an einem zentralen Platz hätten damit bessere Chancen oder könnten neu entstehen.

Eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, Stellplätze für Carsharing und Ladestationen für mehr Elektromobilität seien weitere Ergänzungen für eine positive Entwicklung.

SPD

Die SPD wolle sich auch in Zukunft weiter für eine Reduzierung der Lärmbelastung im Stadtteil einsetzen, verbunden mit einem schlüssigen Verkehrskonzept, so Ortsvorsteher Harald Böttger, der auf Listenplatz 1 der SPD steht. Außerdem solle möglichst schnell ein barrierefreies Bürgerhaus realisiert werden.

Wichtig sei es, dass das bisher schon gelebte respektvolle Miteinander aller Parteien im Ortsbeirat im Interesse des Stadtteils fortgeführt werde. Die Schulen, Kultureinrichtungen, Vereine, Kirchen und Verbände sollen auch weiterhin intensiv bei den anstehenden Projekten mit eingebunden werden, damit eine möglichst breite Beteiligung und Unterstützung der Bevölkerung erreicht wird. Im Ortsbeirat sollen sachkundige und bürgernahe Entscheidungen erarbeitet werden, immer mit dem Ziel vor Augen, für Niederzwehren das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.

FDP

Timo Evans, Spitzenkandidat der FDP, will Politik für alle machen – von Jung bis Alt. Deshalb setzt er sich für drei Ziele in seinem Ortsteil Niederzwehren ein: Er will Verbesserungen der Betreuungssituation für Kinder in Kindergärten.

Zudem setzt sich der Wassersportler für eine stehende Welle zum Surfen auf der Fulda ein. Er favorisiert den Standort in Höhe der Neuen Mühle. Für Menschen mit Rollstuhl und Rollator fordert er Barrierefreiheit im öffentlichen Raum und im ÖPNV.

(Ulrike Pflüger-Scherb)

Stadtteilkarte Niederzwehren

Die Kandidaten

Reserveoffizier

Valentino Lipardi, CDU

Valentino Lipardi (32) wurde in Kassel geboren. Er studiert Jura in Göttingen. Der Reserveoffizier ist 2011 in die CDU eingetreten und kam schnell in den Vorstand der CDU Niederzwehren. Er ist Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und des Ortsbeirats. Lipardi ist ledig.

Nachrücker

Michael Bendrien, Grüne

Michael Bendrien (68) stammt aus Celle und lebt seit 21 Jahren in Niederzwehren. Er war Lehrer für Mathematik und Physik an der Lichtenbergschule. Seit dreieinhalb Jahren sitzt er als Nachrücker im Ortsbeirat. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Seit 1997 an der Spitze

Harald Böttger, SPD

Harald Böttger (65) ist seit 24 Ortsvorsteher in Niederzwehren. Der Bundesbeamte a.D., der sich parteiübergreifend engagiert, möchte seine kommunalpolitische Erfahrung gerne in „bewährter Form“ fortführen. Böttger, der in Niederzwehren geboren wurde, ist verheiratet.

„Politik für alle“

Timo Evans, FDP

Der in Kassel geborene Timo Evans (31) ist seit 2019 Mitglied der FDP. Evans ist Bezirksleiter einer Bausparkasse an der Korbacher Straße. Er ist verheiratet und Vater von sechs Wochen alten Zwillingen. Sein Hobby ist das Angeln. Er ist im Vorstand des Kurhessischen Angelvereins.

Die Listen

CDU (Liste 1)

  • Valentino Lipardi, Student, Jahrgang 1987
  • Juliane Kisiala, Lehrerin, Jahrgang 1989
  • Nikita Zakirov, Student, Jahrgang 1996
  • Christian Dittmar, Lehrer, Jahrgang 1988
  • Michael Lajsev, Soldat, Jahrgang 1997
  • Alexander Breier, Fluggerätemechaniker, Jahrgang 1988
  • Johann Thießen, Frauenarzt, Jahrgang 1954
  • Jürgen Helferich, Verwaltungsangestellter, Jahrgang 1956
  • Christian Schomburg, Student, Jahrgang 1986

Grüne (Liste 2)

  • Michael Bendrien, Lehrer i.R., Jahrgang 1952
  • Jörg Pfeiffer, Lehrer, Jahrgang 1964
  • Andreas Rehner-Schmoock, Beamter, Jahrgang 1969
  • Tobias Vogel, Lehrer, Jahrgang 1974
  • Tobias Marczykowski, Student, Jahrgang 1994

SPD (Liste 3)

  • Harald Böttger, Ehem. Bundesbeamter, Jahrgang 1956
  • Gudrun Okulla, Erzieherin, Jahrgang 1957
  • Helmut Schäfer, Pensionär, Jahrgang 1949
  • Nadine Rudolph-Zednik, Gewerkschaftssekretärin, Jahrgang 1983
  • Karl Schreiter, Finanzwirt, Jahrgang 1947
  • Petra Ullrich, Angestellte, geb. 1959
  • Bernd Hose, Kfz-Meister, Jahrgang 1963
  • Jannik Zindel, Student, Jahrgang 1998
  • Martin Rojahn, Student, Jahrgang 1990
  • Ralf Ullrich, Selbstständiger Gastwirt, Jahrgang 1968

FDP (Liste 5)

  • Timo Evans, Großhandelskaufmann, Jahrgang 1989
  • Maria Evans, Veranstaltungskauffrau, Jahrgang 1989
  • Hadrian Mattern, Historiker, Jahrgang 1989
  • Steffen Spanknebel, ITAdministrator, Jahrgang 1989
  • Günter Meise, Gärtnermeister, Jahrgang 1941

Niederzwehren in Zahlen

  • Einwohner: 11 952
  • Einwohner mit Migrationshintergrund: 37,3%
  • Durchschnittsalter: 44,5 Jahre
  • Differenz der Zu- und Fortzüge: 229
  • Haushalte: 6093
  • Personen je Haushalt: 1,96
  • Alleinerziehende: 22,7%
  • Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 4458
  • Arbeitslosenquote: 5,45
  • Leistungsempfänger: 9,4%
  • Private Autos je 1000 Einwohner: 444,4

Quelle: Statistik-Atlas der Stadt Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.