Fahrer stand unter Drogeneinfluss

Polizei findet Drogen und verbotenes Feuerwerk bei Kontrolle auf A49 

+

Mehrere hundert Gramm Drogen hat die Autobahnpolizei Baunatal bei einer Verkehrskontrolle auf der A49 am Donnerstagabend bei einem 26-jährigen Beifahrer aus Kassel gefunden.

Der 27-jährige Fahrer des Autos, ebenfalls aus Kassel, stand laut Polizei unter Drogeneinfluss und hatte verbotene Feuerwerkskörper im Auto.

Die Beamten hatten den auf der A49 in Richtung Kassel fahrenden VW gegen 22.40 Uhr an der Abfahrt  Niederzwehren angehalten. Ein Test bestätigte, dass der 27-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ihm wurde auf dem Revier Blut abgenommen.

Beim Durchsuchen des Rucksacks des 26-jährigen Beifahrers aus Kassel förderte die Tüten mit Drogen – Marihuana, Kokain und Haschisch – zutage. Er muss sich nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. Die Polizei fand bei einer Durchsuchung der Wohnung des Fahrers weitere unbekannte Substanzen. Ob es sich hierbei auch um Betäubungsmittel handelt, ist derzeit noch unklar. 

Polizisten haben bei einer Hausdurchsuchung Drogen, Waffen und Munition gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.