Zwei Festnahmen

Polizeieinsatz nach 50 Schüssen auf einer Party in Kassel-Niederzwehren

Eine Party in Niederzwehren, bei der mehrere Schüsse aus einer Luftdruckwaffe abgefeuert wurden, löste in der Nacht zum Mittwoch einen großen Polizeieinsatz aus.

Die Party endete schließlich mit der Festnahme von zwei Männern. Sie müssen sich wegen Verstößen gegen das Waffen- und gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Es war kurz nach Mitternacht, als sich ein besorgter Anwohner aus dem Bereich der Frankfurter Straße, nahe der Altenbaunaer Straße bei der Polizei meldete, weil er „schussähnliche Geräusche“ wahrgenommen hatte, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit. Nachdem mehrere Streifen umgehend dorthin gefahren waren, konnten die Polizisten Schüsse sowie Stimmen, die aus einem Wohnhaus drangen, hören. Was genau dort vor sich ging, sei zu diesem Zeitpunkt noch völlig unklar gewesen. Das Haus wurde aus diesem Grund durch mehrere mit besonderer Schutzausrüstung ausgestatteten Notfall-Interventions-Teams (NIT) der Polizei betreten. In der lokalisierten Wohnung hätten die Beamten dann mehrere Personen angetroffen. Es handelte sich um eine Wohngemeinschaft, in der gerade eine Party von Bewohnern des Hauses und weiteren Gästen stattfand. Bei einem 24-jährigen Gast der Feier aus Kassel, der sich bei Eintreffen der NIT-Teams auf dem Dachboden der Wohngemeinschaft versteckte, hätten die Polizisten eine Luftdruckwaffe nebst Munition gefunden.

Bisherigen Ermittlungen nach wurden aus der Waffe insgesamt etwa 50 Schüsse mit Einverständnis der Partygäste in der Wohnung abgegeben, wobei allerdings keines der Stahlgeschosse die Wohnung verließ.

Aufgrund von Erkenntnissen, dass der 24-Jährige die Waffe zuvor außerhalb der Wohnung dabei hatte, leiteten die Polizisten allerdings ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Für das Führen der Waffe hätte der junge Mann einen Waffenschein benötigt, den er nicht besitzt, so Schaake. Die Waffe und die Munition stellten die Polizisten vorläufig sicher.

Ein Atemalkoholtest bei dem 24-jährigen Mann habe einen Wert von etwa 1,6 Promille ergeben.

Zudem entdeckten die Beamten im Zimmer eines in der Wohngemeinschaft lebenden Mannes drei Hanfpflanzen. Der 33-jährige Bewohner muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die lautstarke Party, bei der letztendlich niemand verletzt wurde, fand schließlich mit dem Polizeieinsatz ein jähes Ende. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.