Neue Linie für mehr Fahrgäste

Serie zur KVG-Netzreform in Kassel - Heute: Niederzwehren

+

Niederzwehren. „Passendes Angebot“ lautet nach der Untersuchung das Gesamtergebnis der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) für den Stadtteil Niederzwehren.

Festgestellt wurden:

• ein ungünstiges Verhältnis zwischen Fahrgastzahl und Leistungsaufwand
• eine durchschnittliche ÖPNV-Nutzung.

Probleme und Pläne

Die KVG listet diese Probleme und Lösungsansätze für den Stadtteil auf:
• Es soll eine durchgängige Tramverbindung an Wochentagen zwischen Niederzwehren und Bahnhof Wilhelmshöhe geschaffen werden, um neue Fahrgäste zu gewinnen. 

Geplant: Sollte in Baunatal der Einsatz von Beiwagen möglich sein, werden die Linienäste der Tram 5 und 6 getauscht. Linie 6 fährt mit Beiwagen nach Baunatal, die Linien 3 und 5 werden in Oberzwehren miteinander verknüpft. So entsteht laut KVG an Wochentagen eine neue Direktverbindung alle 15 Minuten zwischen Bahnhof Wilhelmshöhe und Niederzwehren über Marbachshöhe.

• Neue Fahrgäste will die KVG im Bereich Süsterfeld-Helleböhn und Oberzwehren durch ein dichteres Angebot auf der Tramstrecke Bahnhof-Wilhelmshöhe-Helleböhn- Oberzwehren gewinnen. 

Geplant: Das Angebot soll durch eine neue Verbindung alle acht Minuten tagsüber zwischen Bahnhof Wilhelmshöhe und Oberzwehren mit den Trams 3 und 7 geschaffen werden. Voraussetzung dafür ist laut KVG die Einstellung der heutigen Linie 24 im Abschnitt zwischen Bahnhof Wilhelmshöhe und dez. 

• Es gibt Kapazitätsprobleme auf den Straßenbahnlinien 5 und 6. 

Geplant: Der Einsatz von Beiwagen ist auf der Tramlinie 6 vorgesehen – bei Bedarf oder Veranstaltungen auch am Wochenende. 

• Die Leuschnerstraße soll zwischen Helleböhn und Haltestelle Leuschnerstraße mit Anschluss zur Tram besser bedient werden (bisher kein Angebot nach 21 Uhr). 

Geplant: Um das Gebiet Leuschnerstraße täglich ab 21 Uhr zu erreichen, fährt die neue Buslinie 21 alle 30 Minuten, allerdings ab 21 Uhr als Anruf-Sammel-Taxi (AST).

Geringe Auslastung

• Die Auslastung der bisherigen Buslinie 21 ist nach Angaben der KVG zu gering. 

Geplant: Die Buslinie 21 soll auf Anruf-SammelTaxi (AST) umgestellt und auf zwei Linien (28 und 29) aufgeteilt werden. Beide Buslinien sollen künftig alle 30 Minuten fahren.

Service: Die „Kasseler Linien“ sollen im Juni 2017 starten. Anregungen sollen bis März 2016 eingearbeitet werden. Nähere Information und die Möglichkeit für Lob und Kritik: www.kasselerlinien.de

Die KVG-Änderungen in anderen Stadtteilen:

- Jungfernkopf

- Wesertor

-Vorderer Westen

- Rothenditmold

- Wolfsanger

- Oberzwehren

- Südstadt

- Harleshausen

- Kirchditmold

- Fasanenhof

- Wehlheiden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.