Die M-Einser boten bei ihrer Galasitzung auch Kassels ältesten Karnevalsredner auf

Mit 84 noch in der Bütt

Vereint auf der Bühne: Zur Fun-Garde hatten sich Karnevalskünstler von der M-Einsern und der Karnevalsgesellschaft Kassel-Süd zusammengeschlossen.

Kassel. „Was im Rheinland sind die Mainzer, sind in Kassel die M-Einser“ Bei der Galasitzung der Karnevalsgesellschaft M-Einser feierten am Samstag 180 Narren im Scheidemann-Haus in die heiße Phase der fünften Jahreszeit.

Während draußen Frost herrschte, brachte die 1956 von Mitarbeitern der Meisterei 1 des damaligen Bundesbahn-Ausbesserungswerkes gegründete Karnevalsgesellschaft den Saal mit einem vierstündigen Programm zum Kochen.

Marsch- und Schautänze, Gesangseinlagen, Pointen in der Bütt - die Gäste feuerten nach jeder Darbietung zur Belohnung eine Rakete ab.

Mit 84 noch in der Bütt: Willi Emde ist Kassels ältester Büttenredner.

Als Büttenredner traten auf: „Bauer“ Thomas Kraft, das „Ehepaar“ Thomas Träbing und Bärbel Bickel sowie Urgestein Willi Emde, der mit 84 Jahren Kassels ältester Büttenredner ist. Für Stimmung auf der Bühne sorgten die Doppelmariechen Jessica und Lena, das Kindertanzpaar Angelina und Kevin, die Kindergarde, die Fun-Garde (in Kooperation mit der Karnevalsgesellschaft Kassel-Süd), Ehrengarde, „Die dicken Mädchen“, „Die Stimmungskanonen“, „Only4you alias die Dicken mit Melli“, „FUWI“ sowie die Tänzerinnen Sina Müller und Lina-Lisa Callsen. (psn)

Galasitzung der Karnevalsgesellschaft M-Einser

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.