Spedition ist in neue Gebäude umgezogen

Nur noch Restarbeiten bei DSV

Baunatal. Ein neues Bürogebäude mit 1500 Quadratmetern Fläche und eine Lagerhalle mit 1600 Quadratmetern haben jetzt die Mitarbeiter am Baunataler Standort des Logistikunternehmens DSV zur Verfügung. 3,1 Millionen Euro hat der Eigentümer des Geländes, die VIB Vermögen AG aus Neuburg an der Donau, investiert.

„Mitte April sind wir umgezogen“, berichtet Thomas Keller, Vertriebsleiter bei DSV. „Alles hat reibungslos geklappt.“ Damit der Betrieb am Harzweg in Kirchbauna möglichst wenig gestört wurde, war der Umzugstermin auf ein Wochenende gelegt worden.

Laut Keller gibt es auf dem insgesamt 30 000 Quadratmeter großen Areal jetzt nur noch Restarbeiten zu erledigen. An den Stellen, wo die alten Gebäude der Spedition standen, entstehen ein Parkplatz und eine Abstellfläche für Lkw-Trailer. Das bisherige Bürogebäude und eine Lagerhalle waren abgerissen worden. Mit den Arbeiten werde man in einem Monat fertig sein, sagt Keller.

140 bis 150 Lastwagen steuern täglich das Gelände des dänischen Großunternehmens an. DSV beschäftigt in Baunatal 130 Mitarbeiter. Die Firma hatte 2005 die Sammelgutsparte des nordhessischen Familienunternehmens Rudolph gekauft. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.