Autofahrerin soll Pkw ausgebremst haben

Wer hat Nötigung beobachtet?

Kassel. Nötigung, Beleidigung, fahrlässige Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs - das sind die Tatbestände, die einer 49-jährigen Autofahrerin aus Kassel vorgeworfen werden.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Sabine Knöll soll die Frau am vergangenen Samstag im Bereich des Auestadions auf der Zufahrt zur A 49 einen 49-jährigen Pkw-Fahrer aus Kassel ausgebremst haben.

Die 49-Jährige soll nach Angaben des Anzeigenerstatters, gegen 14.30 Uhr, mit ihrem grünen Chevrolet Spark auf der B  3 in Richtung der Autobahnauffahrt zur A 49 unterwegs gewesen sein. In Höhe des TÜV Nord soll sie auf dem linken von zwei Fahrstreifen an dem 49-Jährigen vorbei gefahren sein und dann unvermittelt vor ihm auf die rechte Spur gewechselt haben. Nach Angaben des Pkw-Fahrers, der mit zwei Mitfahrerinnen in einem blauen VW-Caddy mit Wolfsburger Kennzeichen unterwegs war, sei er dabei zu einer Vollbremsung genötigt worden, um einen Zusammenstoß mit dem Chevrolet zu verhindern. Dabei verletzte sich eine Mitfahrerin des 49-Jährigen an der rechten Hand. Als der Autofahrer die 49-Jährige mit mehrmaligem Hupen auf seine Situation aufmerksam machen wollte, soll ihm die Chevrolet-Fahrerin noch den „Stinkefinger“ gezeigt haben. Ihre Fahrt setzte sie dann in Richtung A 49 fort.

Eine Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal stoppte die 49-Jährige dann später im Zuge einer Fahndung in der Ortschaft Wega bei Bad Wildungen. Da es bei Befragungen der Beteiligten zu unterschiedlichen Schilderungen kam, sucht die Polizei Zeugen, die zur Klärung der Geschehnisse Angaben machen können. (use)

Hinweise an Tel. 05 61/9100

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.