1. Startseite
  2. Kassel

Nominierung der SPD-Landtagskandidaten in Kassel: Kalveram kriegt Konkurrenz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Hermann

Kommentare

Bei der Wahlparty zur Landtagswahl 2018: Die SPD-Kandidaten Wolfgang Decker (Wahlkreis Kassel-Ost) und Patrick Hartmann (Kassel-West). Decker verteidigte sein Direktmandat, Hartmann verlor gegen Vanessa Gronemann (Grüne). archi
Bei der Wahlparty zur Landtagswahl 2018: Die SPD-Kandidaten Wolfgang Decker (Wahlkreis Kassel-Ost) und Patrick Hartmann (Kassel-West). Decker verteidigte sein Direktmandat, Hartmann verlor gegen Vanessa Gronemann (Grüne). archi © christian hedler

Überraschende Personalien bei den SPD-Landtagskandidaten: Im Kasseler Westen tritt Parteichef Hechelmann an, im Osten gibt es zwei Bewerber.

Kassel – Die Kasseler SPD wartet bei Personalentscheidungen erneut mit Überraschungen auf: Vor den in dieser Woche startenden Wahlkreiskonferenzen, in denen sie ihre Kandidaten zur im Herbst 2023 anstehenden Hessischen Landtagswahl nominieren will, zeichnet sich wieder eine innerparteiliche Auseinandersetzung ab.

Während für den Wahlkreis Kassel-West der Unterbezirksvorsitzende Ron-Hendrick Hechelmann seinen Hut in den Ring wirft, liegen für den Wahlkreis Kassel-Ost bereits zwei Bewerbungen vor. Zur Nominierung tritt nicht nur die amtierende Landtagsabgeordnete Esther Kalveram, sondern auch der Überraschungskandidat Thevagar Mohanadhasan (27), Vorstandsmitglied der Kasseler Jungsozialisten (Jusos), an.

Gegenkandidat im Kasseler Osten: Thevagar Mohanadhasan.
Gegenkandidat im Kasseler Osten: Thevagar Mohanadhasan. © Privat

Dass es bei einer Kandidatenaufstellung parteiinterne Konkurrenz zu einem amtierenden und sich zur Wahl stellenden Abgeordneten gibt, ist sehr ungewöhnlich. In der Kasseler SPD ist das zuletzt in Zeiten von Holger Börner vorgekommen.

Wahlkreis West

Den Wahlkreis Kassel-West hat die SPD bei der Landtagswahl 2018 an Vanessa Gronemann (Grüne) verloren, die überraschend das Direktmandat gezogen hatte. Sozialdemokrat Patrick Hartmann hatte nur das zweitbeste Ergebnis erzielt. Seine Nachfolge strebt nun SPD-Parteichef Ron-Hendrik Hechelmann an.

Auf Anfrage hatte dieser bislang stets offengelassen, ob er Ambitionen für ein Abgeordnetenmandat hat. Nun aber hat er sein Kandidaturschreiben eingereicht, in dem er seine Person und seinen beruflichen Werdegang vorstellt, aber Aussagen zu seinen politischen Inhalten und Zielen vermissen lässt.

Als Vorsitzender lädt Hechelmann die Genossen bereits für diesen Donnerstag, 10. November, zur Wahlkreiskonferenz ein. Darin soll über die Aufstellung des Kreiswahlvorschlags für die Landtagswahl für den Wahlkreis 3 Kassel-Stadt I, also für den Kasseler Westen, entschieden werden.

Will im Kasseler Westen antreten: Parteichef Ron-Hendrik Hechelmann.
Will im Kasseler Westen antreten: Parteichef Ron-Hendrik Hechelmann. © Privat

Die Mitgliederversammlung beginnt um 18.30 Uhr im Stadtteilzentrum Vorderer Westen, Elfbuchenstraße 3. Abstimmungsberechtigt sind alle anwesenden SPD-Mitglieder, die im Wahlkreis wohnhaft sind. Bewerberinnen und Bewerber haben rund 15 Minuten Zeit, um sich und ihr Programm vorzustellen. Hechelmann ist bislang der einzige Kandidat.

Wahlkreis Ost

Die SPD-Wahlkreiskonferenz, in der die Partei über die oder den Kandidaten entscheidet, mit dem sie im Kasseler Osten zur Landtagswahl antreten will, steht für den 26. November an. Dort ist schon jetzt für Spannung gesorgt, denn mit Esther Kalveram und Thevagar Mohanadhasan haben sich zwei Bewerber ins Spiel gebracht.

Thevagar Mohanadhasan ist bislang in der Stadtpolitik kaum in Erscheinung getreten. Er ist als Mitarbeiter des SPD-Landtagsabgeordneten Florian Schneider (Schauenburg) in dessen Kasseler Wahlkreisbüro tätig. Nach eigenen Angaben sitzt er seit 2018 der AG Migration und Vielfalt in der SPD Hessen-Nord vor und ist seit 2019 Ausländerbeauftragter der SPD in Kassel.

Will weiter Kassels Osten vertreten: Abgeordnete Esther Kalveram.
Will weiter Kassels Osten vertreten: Abgeordnete Esther Kalveram. © Privat

Den Landtagswahlkreis Kassel-Ost hatte 2018 der Sozialdemokrat Wolfgang Decker erneut für sich entschieden. Als Decker aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat abgab, rückte Kalveram im Juli 2021 als Abgeordnete nach. Schon damals hatte sie angekündigt, dass sie sich mit der restlichen Amtszeit nicht begnüge, sondern 2023 antreten und den Wahlkreis für die SPD gewinnen wolle. Kalveram bringt unter anderem langjährige Erfahrung als ehrenamtliches Magistratsmitglied und als Stadtverordnete in Kassel mit.

Bislang hat nur die Kasseler FDP über ihre Kandidaten zur Landtagswahl Beschlüsse gefasst. Manuela Ernst tritt demnach im Kasseler Westen an, Timo Evans kandidiert im Kasseler Osten. Für die Grünen werden wohl wieder die Landtagsabgeordneten Vanessa Gronemann und Karin Müller ins Rennen gehen. Bei der CDU ist klar, dass auch sie sich nach neuen Bewerbern umsehen muss. Denn die zur Oberbürgermeisterwahl antretende Abgeordnete Eva Kühne-Hörmann kündigte gegenüber der HNA an, für eine Kandidatur zur Landtagswahl nicht zur Verfügung zu stehen. (Andreas Hermann)

Auch interessant

Kommentare