28-Jähriger vor Kneipe verprügelt und beraubt

Kassel. Ein 28-Jähriger aus Hamburg, der zu Besuch bei Freunden in Kassel war, ist in der Nacht zu Donnerstag vor einer Kneipe an der Bunsenstraße zusammengeschlagen und beraubt worden.

Er wurde leicht verletzt. Die Täter erbeuteten das blaue Samsung S6-Handy des Hamburgers.

Der junge Mann hatte gegen 1 Uhr das Lokal verlassen, um kurz mit einer Freundin zu telefonieren. Als seine Freunde eine halbe Stunde später nachschauten, wo er blieb, fanden sie den 28-Jährigen einige Meter weiter benommen auf der Straße sitzend, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch.

Die Erinnerung des Opfers setzte erst in der Notaufnahme des Klinikums wieder ein. Er sei beim Telefonieren von hinten zu Boden geschlagen worden, gab er gegenüber der Polizei an. Seine Gesprächspartnerin am Telefon berichtete, sie habe zwei jüngere Männerstimmen in Hintergrund gehört, bevor das Telefonat abbrach.

Die Ermittler der Kasseler Kripo suchen nun nach Zeugen, die den Raubüberfall vor der Kneipe „Mutter“ in der Bunsenstraße gesehen haben.

Hinweise an die Polizei: Tel. 0561/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.