Baustart hatte sich wegen geplatzter Genehmigung verzögert

Aldi will noch dieses Jahr in der Kasseler Nordstadt eröffnen

+
Neubau direkt neben Lidl: An der Holländischen Straße/Ecke Niedervellmarer Straße soll ein neuer Aldi-Markt gebaut werden. Nach Ostern sollen die Bagger anrücken.

Seit Jahren soll in der Kasseler Nordstadt ein Aldi entstehen. Nach Ostern soll nun endlich mit den Bauarbeiten begonnen werden. Ist der neue Markt eröffnet, wird dafür ein anderer schließen.

Das Bauschild auf dem brachliegenden Gelände unterhalb der Tankstelle an der Ecke Holländische Straße/Niedervellmarer Straße ist schon leicht in Schieflage geraten. Kein Wunder, steht es doch schon mehrere Jahre dort und kündet von einem geplanten Aldi-Markt. Doch von Bauarbeiten ist noch immer nichts zu sehen. Im Stadtteil fragen sich einige Menschen schon, ob der Discounter überhaupt noch kommen wird.

Wie berichtet hatte die Stadt Kassel im August 2017 eine bereits erteilte Baugenehmigung für das Grundstück zurückgezogen, das direkt neben dem Lidl-Markt an der Bunsenstraße liegt. Es hatte einen Fehler bei der Berechnung der Abstandsflächen gegeben. Die Abrissarbeiten auf dem Gelände waren seinerzeit bereits abgeschlossen. Dort befand sich früher ein Straßenbahndepot der KVG.

Nach dem geplatzten Baurecht hatte Aldi im November 2017 einen neuen Bauantrag eingereicht. Seither war es still geworden um das Vorhaben. Nach Angaben der Stadt Kassel liegt aber bereits seit vergangenem Juni eine Genehmigung für den überarbeiteten Bauantrag vor. Nun soll offenbar bald Bewegung in das Bauprojekt kommen.

Wie die HNA auf Nachfrage bei Aldi erfuhr, soll nach Ostern mit den Bauarbeiten begonnen werden. Ziel sei es, den Markt noch in diesem Jahr zu eröffnen. Die neue Aldi-Filiale soll 1200 Quadratmeter Verkaufsfläche bieten.

Aldi-Markt am Philippinenhöfer Weg schließt

Der bestehende Aldi-Markt am Philippinenhöfer Weg, der etwa 500 Meter entfernt liegt, soll nach Eröffnung des neuen Standorts schließen. In der Nordstadt wird es mit Aldi und Lidl dann zwei Discounter in direkter Nachbarschaft geben. Der 1000 Quadratmeter große Lidl-Markt, der bereits 2014 vergeblich eine Vergrößerung bei der Stadt beantragt und zwischenzeitlich Rechtsmittel vor dem Verwaltungsgericht dagegen eingelegt hatte, kann nun nicht weiter wachsen. Laut Bebauungsplan sind auf dem Gelände insgesamt nur 2200 Quadratmeter Verkaufsfläche zulässig. Lidl bestätigte auf Anfrage, dass es keine Erweiterungspläne mehr für den Markt an der Bunsenstraße gebe.

Von Katja Rudolph 

Lesen Sie auchSonderposten bei Aldi: „Das hier ist kein Einkaufen, das ist Krieg“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.