Ruhestörung in sogenannten Schmuddelhäusern

Betrunkene gehen in Kassel mit Stühlen aufeinander los: Polizisten mit Flaschen beworfen

Mehrfamilienhäuser an der Wolfhager Straße 2/ Holländische Straße 17 in Kassel
+
Mehrere Einsätze: In dem Hinterhof der beiden Mehrfamilienhäuser an der Wolfhager Straße 2/ Holländische Straße 17 ging es in der Nacht zum Freitag zur Sache.

In den sogenannten Schmuddelhäusern am Holländischen Platz gab es in der Nacht zum Freitag gleich mehrere Polizeieinsätze.

Kassel - Grund waren Ruhestörung durch laute Musik und Streitigkeiten zwischen mehreren Männern im Bereich der zwei Mehrfamilienhäuser an der Wolfhager Straße 2/ Holländische Straße 17.

Mehrere Streifen mussten letztlich einschreiten und beendeten das Treiben, indem sie fünf betrunkene Männer im Alter von 18 bis 41 Jahren in den Polizeigewahrsam brachten, teilt Polizeisprecherin Ulrike Schaake mit. Bei dem Einsatz seien auch aus einem der Häuser Flaschen in Richtung der Beamten geworfen worden. „Getroffen oder verletzt wurden die Polizisten hierbei aber glücklicherweise nicht“, so die Sprecherin.

Mit zunehmender Stunde hätten sich am späten Donnerstagabend ab 23.30 Uhr die Beschwerden der Anwohner der beiden Mehrfamilienhäuser über den Lärm durch mehrere im Hinterhof feiernde Männer sowie laute Musik gehäuft. Die Polizeistreifen hätten die Männer zunächst ermahnt und veranlasst, dass die Musik ausgestellt wurde, sodass Ruhe einkehrte.

Etwa drei Stunden später kam es zu erneuten Anrufen bei der Polizei wegen Ruhestörung durch lautstark streitende Personen. Wieder sorgten die Polizisten für Ruhe und erteilten denselben Männern, die zum Teil in den Häusern wohnen und teilweise zu Gast waren, einen Platzverweis für den Hinterhof. Diesem kamen sie im Beisein der Beamten auch nach.

Gegen 3.20 Uhr gingen am Polizeinotruf schließlich mehrere Anrufe ein, dass die Männer nun draußen streiten und im Hinterhof mit Stühlen aufeinander losgehen würden. Die zahlreichen Polizeistreifen, die zum Einsatz eilten, hätten eine handfeste Auseinandersetzung zwischen den Männern und weiteren Bewohnern, die offenbar zwei zerstrittenen Familien angehören, verhindern können.

Allerdings kam es während der äußerst aufgeheizten Stimmung bei dem Polizeieinsatz zu Flaschenwürfen aus dem Haus, durch die allerdings kein Beamter getroffen wurde. Aus welcher Wohnung des Mehrparteienhauses die Glasflaschen geworfen wurden, konnte noch nicht zugeordnet werden.

Da die erheblich alkoholisierten Männer im Alter von 18, 30, 32, 40 und 41 Jahren trotz der Platzverweise wieder in den Hinterhof zurückgekehrt waren und sich gegenüber den Polizisten äußerst aggressiv verhielten, wurde sie in die Gewahrsamszellen des Präsidiums gebracht. Der 18-Jährige verhielt sich derart renitent, dass die Beamten Pfefferspray einsetzen mussten.  (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.