Zufallsfund in der Nordstadt

Polizei sucht in Kasseler Wohnung nach Waffe und findet 60 Cannabispflanzen

+
Zufallsfund: Cannabiszucht in der Kaseler Nordstadt.

Kassel. Eigentlich suchte die Polizei nach einer Waffe, stattdessen fanden die Ermittler 60 Cannabispflanzen.

Da ein 28-jähriger Mann aus Kassel zunächst im Verdacht gestanden habe, eine Schusswaffe, ohne die erforderliche Erlaubnis zu besitzen, durchsuchten Beamten der Kriminalpolizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Freitagmorgen seine Wohnung in der Josef-Fischer-Straße, teilt Polizeisprecher Christian Salmen mit. Es wurde zwar eine Waffe gefunden, die sich jedoch lediglich als erlaubnisfreie Druckluftwaffe erwies.

Allerdings entdeckten die Beamten einen Raum, der zur Aufzucht von Cannabispflanzen ausgerichtet war. In diesem Raum befanden sich die Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsphasen und Utensilien, die zur Aufzucht dienen.

Der 28-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, von wo aus er nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel nach Hause entlassen wurde, da keine Haftgründe vorlagen. Der Mann muss sich nun wegen des illegalen Besitzes und Anbaus von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.