Schnelle Ergebnisse

Testergebnisse gibt es nach 15 Minuten: Corona-Schnelltestcenter eröffnet in Kassel

Corona-Schnelltest in Kassel
+
Beim Corona-Schnelltest: Medizinerin Franziska Klees beim Abstrich bei Testcenter-Mitarbeiterin Anastasija Nedovic. Der Abstrich erfolgt in Rachen und Nase.

In Kassel eröffnet ein privates Schnelltestcenter. Hier sollen Kunden ihre Corona-Testergebnisse bereits nach 15 Minuten erhalten.

Kassel - Mit der Zuspitzung der Pandemie wächst der Bedarf an Sicherheit: In der Kasseler Nordstadt hat der größte Privatanbieter von Corona-Schnelltests seine deutschlandweit 20. Niederlassung eröffnet.

Im Vereinsheim des FC Bosporus am Struthbachweg 3 wurde am Wochenende der neue Standort der Firma Covimedical aus Dillenburg in Betrieb genommen. Innerhalb von 15 Minuten erhalten Kunden dort mittels Antigentest eine Auskunft darüber, ob sie mit Corona infiziert sind. 43 Euro kostet ein Test. Diese Corona-Tests seien allerdings nur eine Momentaufnahme.

Corona in der Region Kassel: Termin für Schnelltest vorab nötig

Die Entwicklung der hessischen Firma Covimedical verläuft rasant. Am 14. Dezember war der erste Standort in Frankfurt eröffnet worden. Inzwischen ist das Unternehmen bundesweit präsent. In Kassel leiten Bosko Nedovic und Eser Kazak das Schnelltestzentrum. Die Kasseler sind mit dem Geschäftsführer der Firma befreundet. Den Standort im Vereinsheim hatten die Hobby-Fußballer ausgewählt, um den Verein in der Krise zumindest durch Mietzahlungen zu unterstützen. Zudem gibt es ausreichende Parkplätze am Struthbachweg.

Wer sich mittels Abstrich in Rachen und Nase testen lassen will, muss zunächst auf der Internetseite www.15minutentest.de einen Termin buchen. Termine sind von Montag bis Sonntag möglich. Mit dem aktuellen Personal können zwölf Personen pro Stunde in einer der beiden Kabinen getestet werden. Sollte der Bedarf größer sein, werde das medizinische Personal aufgestockt, so die Organisatoren.

Corona in Kassel: Positives Test-Ergebnis wird an Gesundheitsamt geleitet

„Der Test biete eine 98,5-prozentige Sicherheit“, sagt Nedovic. Wenn ein Test positiv ausfalle, werde das Ergebnis an das Gesundheitsamt weitergeleitet. „Dazu sind wir verpflichtet“, so Nedovic.

Die größte Schwierigkeit beim Aufbau des Testzentrums sei es gewesen, ausreichend medizinisch geschultes Personal zu finden. Dies sei in der Pandemie gar nicht so einfach gewesen – letztlich sei es aber trotzdem gelungen.

Testzentrum im Vereinsheim: Bosko Nedovic (links) und Eser Kazak leiten den Standort.

Die Erfahrung aus den anderen deutschen Testzentren zeige, dass die meisten sich für den privaten Bereich testen ließen. „Beispielsweise vor einem Besuch im Altenheim“, sagt Nedovic. Aber auch Firmen – etwa Handwerksbetriebe mit direktem Kundenkontakt – nutzten das Angebot, um ihre Belegschaft regelmäßig überprüfen zu lassen. Für solche Fälle gebe es Rabatte.

Corona-Pandemie in und um Kassel: Test funktioniert ähnlich wie Schwangerschaftstest

Ob der Antigentest bei einer Auslandsreise ausreiche, hänge von den Bestimmungen des Landes ab. Diese änderten sich permanent. Einige Länder akzeptierten Schnelltests, andere nur klassische PCR-Tests, die in Labors analysiert werden.

Bei Antigentests, die ähnlich wie Schwangerschaftstests funktionieren, wird nicht das Erbmaterial des Virus nachgewiesen, sondern nur Proteine des Virus. Sie sind nicht so zuverlässig wie Labortests, dafür liefern sie schnelle Ergebnisse. Insbesondere wenn die Viruslast niedrig ist, können die Tests fälschlicherweise ein negatives Ergebnis bringen. Ein positives Ergebnis hingegen spricht höchstwahrscheinlich für eine Infektion. (Bastian Ludwig)

Hintergrund

Service: Covimedial-Testcenter, Struthbachweg 3. Öffnungszeiten: Mo-Fr 7-16 Uhr, Sa-So 9-15 Uhr. www.15minutentest.de

Im Klinikum Kassel gibt es zwei neue Corona-Testgeräte. Diese sollen schnellere Ergebnisse liefern und die Arbeit erleichtern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.