Dealer warf Joint in einen Briefkasten

Kassel. Einem 56-jährigen Kasseler wurde am Donnerstagmorgen ein Joint zum Verhängnis, den er offenbar in den Briefkasten einer Anwohnerin der Keplerstraße in der Nordstadt geworfen hatte.

Die Anwohnerin hatte nach dem Fund die Polizei informiert. Wie die Polizei mitteilte, führten die Ermittlungen der Beamten auf die Spur des 56-Jährigen. Sie suchten ihn in seiner Wohnung auf, wo ihnen eine Marihuana-Duftwolke entgegenschlug.

Bei der Durchsuchung der Wohnung stellte die Polizei weitere Betäubungsmittel sicher: Insgesamt über 30 Gramm Marihuana, zwei Feinwagen, szenetypisches Verpackungsmaterial und 300 Euro, die offenbar aus Drogengeschäften stammen. Der 56-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. (bal)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.