"Keine rechtsfreien Räume"

Erneut Razzia am Kasseler Stern: Bis zu 50 Polizisten im Einsatz

+
Razzia am Stern: Die Spielhalle wurde am Donnerstagabend durchsucht, zehn Personen, die sich darin aufhielten, wurden kontrolliert.

Kassel. Am frühen Donnerstagabend gab es erneut eine Razzia rund um den Kriminalitätsschwerpunkt an der Unteren Königsstraße- Bis zu 50 uniformierte Schutzleute, Beamte in Zivil und Ermittler waren im Einsatz.

Eine Spielhalle wurde durchsucht. Gleich zu Beginn der Kontrolle wurde ein 26-jähriger Algerier aus dem Schwalm-Eder-Kreis festgenommen. Er wird verdächtigt, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben. In einem sogenannten Bunker an der Haltestelle „Am Stern“ hatte ein Polizist sieben Päckchen mit Marihuana entdeckt. Der 26-Jährige sei zuvor beobachtet worden, wie er Drogen an der Haltestelle verkauft habe, so Polizeisprecher Matthias Mänz. Insgesamt wurden bei der Razzia 13 Personen kontrolliert.

Zudem hat die Polizei bekannt gegeben, dass Ende Juni eine „Besondere Aufbauorganisation (Bao) Stern“ eingerichtet worden ist. Das geschehe immer dann, wenn das die Sicherheitslage erfordere. Der Stern sei zwar schon immer ein Brennpunkt gewesen, allerdings sei in diesem Jahr eine deutliche Zunahme von Delikten innerhalb des Milieus festzustellen, so Mänz. Die Razzien seien ein klares Signal. „Wir wollen keine rechtsfreien Räume.“

Erneut Razzia am Kasseler Stern

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.