Polizei erhöht Druck

Erneut Razzien am Stern in Kassel: Drei Männer festgenommen

+
Razzia in der Jägerstraße

Kassel. Mit gleich drei Razzien hat die Polizei die Bekämpfung der Kriminalität am Stern in Kassel fortgesetzt. Dabei gelang es den Beamten, drei per Haftbefehl gesuchte Männer festzunehmen.  

Sie wurden in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten gebracht. Zudem wurden am Mittwochabend zwei Drogenverstecke in dem Bereich rund um die Jägerstraße entdeckt, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit.

Bei der ersten Razzia gegen 17.45 Uhr an einer Bar in der Unteren Königsstraße (zwischen Stern und Jägerstraße) seien die Beamten auf zwei Algerier (22 und 23) gestoßen, gegen die Abschiebehaftbefehle bestanden. Die Männer seien am Donnerstag zunächst zum Amtsgericht Kassel und von dort in die Abschiebehaftanstalt in Ingelheim (Rheinlad-Pfalz) gebracht worden.

Während der Kontrolle hätten die Beamten auch zwei sogenannte Bunker, also Drogenverstecke gefunden. Auf diese waren sie aufmerksam geworden, weil sich dort Personen auffällig verhalten hätten. An einem Nachbarhaus der Bar fanden sie zwölf Gramm Marihuana, im Haltestellenbereich „Stern“ nochmals drei Gramm.

Bei der zweiten Razzia überprüften die Beamten die Gäste, die sich in einem Café an der Jägerstraße aufhielten. Dabei erwischten sie einen 32-jährigen Deutschen mit einer kleinen Menge Marihuana. Im Thekenbereich fanden sie zudem eine nagelneue, hochwertige Jacke, an der noch die Diebstahlssicherung befestigt war.

Bei der letzten Kontrolle gegen 21.45 Uhr sperrten die Beamten den Bereich hinter der Hauptpost zwischen Unterer Königsstraße und Gießbergstraße ab. Dort überprüften sie 17 Personen. Darunter war auch ein 31-jähriger Mann aus Kroatien, gegen den ein internationaler Haftbefehl besteht. Die kroatischen Behörden suchen nach dem tatverdächtigen Einbrecher, der am Donnerstag in die JVA in Frankfurt-Preungesheim gebracht wurde. 

Kriminalitätsschwerpunkt in Kassel

Das Gebiet um den Stern in Kassel gilt als Kriminalitätsschwerpunkt. Darum kontrollierte die Polizei dort zuletzt verstärkt. Am 19. Juni wurde dabei ein mutmaßlicher Dealer festgenommen. Knapp drei Wochen zuvor hatten 70 Polizisten die Jägerstraße abgeriegelt, zwei Gaststätten und eine Spielhalle durchkämmt. Dabei wurden Heroin und Haschisch gefunden.

Da das Quartier rund um den Stern aus den Schlagzeilen nicht mehr herauskommt, haben uns dort umgeschaut und mit Geschäftsleuten gesprochen.

Zuvor hatte es innerhalb kurzer Zeit mehrere Messerattacken gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.